Phlebektomie (Venektomie) – wie man sich von einer Operation erholt

Krampfadern sind eine systemische Pathologie der Venen, die am häufigsten an den unteren Extremitäten auftritt. Die Krankheit geht mit Schwellungen und erhöhter Beinermüdung einher. Im Laufe der Zeit tritt ein Nährstoffmangel im Gewebe auf, der zu Krämpfen, akuten Schmerzen und trophischen Geschwüren führt. Wenn in den frühen Stadien die Entfernung von Krampfadern mit Hilfe von Medikamenten und einer minimalinvasiven Methode durchgeführt werden kann, ist bei einer fortgeschrittenen Krankheit alles viel komplizierter: Nur eine Phlebektomie der Venen hilft, unangenehme Symptome loszuwerden.

Ärzte bezeichnen diesen chirurgischen Eingriff an den Beinvenen als den effektivsten Weg, um die Symptome und äußeren Manifestationen von Krampfadern zu beseitigen. Trotz der Tatsache, dass diese radikale Methode zu den traumatischsten gehört, übertrifft sie minimalinvasive Methoden hinsichtlich ihrer Wirksamkeit. Darüber hinaus kann diese Operation bei Krampfadern durchgeführt werden, wenn andere Eingriffe unwirksam waren.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Was ist Phlebektomie? Das Wesentliche der Operation

Die Phlebektomie (ein Synonym für Venektomie) ist eine der ältesten Methoden zur chirurgischen Beseitigung von Krampfadern an den Beinen durch Öffnungen auf der Haut. Die moderne Medizin verfügt über verschiedene Methoden zur Phlebektomie der Venen der unteren Extremitäten, die nach ihren Schöpfern benannt sind: nach Madelung, Müller, Bebkot und Narat. Unabhängig vom Namen der Operation zur Entfernung von Venenabschnitten an den Beinen haben sie nur ein erwartetes Ergebnis – den Ausschluss des Gefäßes aus dem allgemeinen Blutfluss und die Normalisierung der Blutversorgung von Geweben, in denen trophische Veränderungen beobachtet werden.

Während der Operation zur Entfernung von Krampfadern leiten Spezialisten den Blutfluss durch tief liegende Venen um. Die betroffenen Gefäße werden vom Blutkreislauf abgeschnitten, vom umgebenden Gewebe getrennt und durch Hautschnitte gedehnt. Trotz der Komplexität der Operation ist diese Venenoperation so sicher und effektiv wie minimalinvasive Eingriffe im Anfangsstadium der Krampfadern – Sklerotherapie oder Laserkoagulation. Ärzte kombinieren diese Methoden häufig mit der chirurgischen Behandlung von Krampfadern, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Neben der Linderung des Allgemeinzustands und der Wiederherstellung der Gewebenahrung kann die Phlebektomie das ästhetische Erscheinungsbild der unteren Extremitäten verbessern: Das venöse Muster wird unsichtbar.

Operation durchführen?

Die klassische oder kombinierte Phlebektomie macht dem Patienten wie jede andere chirurgische Intervention oft Angst, weshalb er Zweifel hat, ob in seinem Fall eine Operation durchgeführt werden soll oder ob auf konservative Methoden verzichtet werden kann. Spezialisten verschreiben es nicht, wenn die Möglichkeit besteht, die Symptome zu lindern und Krampfadern auf andere Weise zu beseitigen. Wenn sie nicht zu positiven Ergebnissen führen, ist es unwahrscheinlich, dass eine Operation zum Entfernen einer Beinvene vermieden wird.

Der Patient sollte sich nicht auf Ängste einlassen und denken, dass eine solche Intervention gefährlich sein kann. Moderne Techniken weisen praktisch keine Mängel auf, die negative Folgen haben können.

Wie wird die Operation durchgeführt? Arten der Intervention

Alle Arten von Beinvenenoperationen beginnen mit einer klassischen Reihe von Aktionen. Zunächst markiert der Arzt mit einem Marker auf der Haut, wo Einschnitte oder Einstiche vorgenommen werden. Außerdem ist eine Markierung erforderlich, um die Grenzen der entfernten Vene anzuzeigen. Danach wird der Patient in den Operationssaal gebracht, wo er auf den Tisch gelegt und die Extremitäten mit einem Antiseptikum behandelt werden. Danach wird eine Anästhesie durchgeführt: lokal, wenn eine Operation bei Krampfadern mit der kombinierten Methode erforderlich ist, oder allgemein, wenn geplant ist, eine tiefe Rückenvene oder einen anderen großen Rumpf zu entfernen.

Der Arzt trifft die Wahl des Anästhetikums und der Art der Anästhesie, nachdem er das geschätzte Ausmaß des Eingriffs und die individuellen Merkmale des Patienten beurteilt hat, einschließlich des Allgemeinzustands, des Vorliegens von Begleiterkrankungen und des Niveaus der Schmerzschwelle.

In Zukunft hängt der Fortschritt der Operation von der ausgewählten Methode ab:

  1. Eine Crossektomie wird durchgeführt, wenn eine kombinierte Phlebektomie geplant ist. Die Operation ist eine Ligation der großen Vena saphena, die den Rückfluss von Blut verhindern soll. Nach dem Einschnüren der Beinvenen ist das Risiko von Blutungen und Blutgerinnseln beseitigt. Bei Vorliegen einer Entzündung, die eine Kontraindikation für die Entfernung einer großen Vena saphena darstellt, wird die Phlebektomie selbst auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
  2. Madelung-Stripping oder Phlebektomie, bei der eine Vene durch 2 kleine Einschnitte entlang der oberen und unteren Ränder des veränderten Teils des Gefäßes entfernt wird. Der untere Teil der Vene ist abgebunden und der obere Teil ist gekreuzt. Eine Vene wird je nach Zustand gezogen oder verlassen. Infolge der mangelnden Blutversorgung sinkt das Gefäß ab und wird allmählich durch Bindegewebe ersetzt.
  3. Die Müller-Miniflebektomie, auch als klassische Phlebektomie bekannt, wird durchgeführt, indem Venen durch kleine Schnitte auf der Haut entlang ihres Weges extrahiert werden. Das untere Ende der Vene ist ligiert und das obere schneidet sich. Die Abschnitte des Gefäßes werden mit Hilfe von Spezialwerkzeugen, die Haken ähneln, nach außen herausgezogen und herausgeschnitten. Die Methode kann in Verbindung mit Lasertherapie und Kreuzektomie eingesetzt werden.
  4. Die Saphenektomie oder Phlebektomie nach Bebkok ist ein Verfahren zur Ligatur aller Nebenflüsse der V. saphena magna durch einen Schnitt in der Leiste, im Knöchel und entlang der Vene. Nach Beendigung des Blutflusses wird eine Sonde in das Gefäß eingeführt, durch die die Vene herausgezogen wird. Diese Operation ist für fortgeschrittene Fälle geeignet.
  5. Die Narat-Phlebektomie wird unter Aufsicht eines Ultraschallscans durchgeführt, damit der Arzt die Qualität der Manipulationen während der Operation überwachen kann. Die Methode wird für stark gewundene Venen sowie zur Entfernung einzelner Krampfadern eingesetzt. Vor der Operation bestimmt der Arzt mit Hilfe von Ultraschall die Lokalisation der pathologischen Abschnitte der Venen und nimmt die entsprechende Markierung vor. Danach werden an den markierten Stellen ca. 20 mm lange Schnitte in die Haut gemacht und die Venen partiell entfernt.
  6. Die Kokket-Phlebektomie ist die traumatischste, daher wird sie nur bei ausgedehnter Schädigung der Venen angewendet. Die Operation wird durchgeführt, indem die Haut auf der Innenfläche des Unterschenkels vom oberen Drittel bis zum Knöchel präpariert wird. Danach verbindet der Arzt die Gefäße, die die wichtigsten Veränderungen erfahren haben, und näht die Haut. Nach der Operation werden die täglichen Verbände angezeigt, bis die postoperative Naht vollständig verheilt ist.
Nanovein  Ist Varikozele behandelt

Der Eingriff dauert je nach Zustand und Länge der Gefäße und den anatomischen Merkmalen des Patienten 1 bis 3 Stunden. In schweren Fällen dauert die Entfernung bis zu 5 Stunden.

Nach Beendigung jeglicher Eingriffe wird die Hautoberfläche erneut mit Antiseptika behandelt, das Operationsfeld mit einer Serviette abgedeckt und mehrere Stunden lang erkältet. Es wird dazu beitragen, die postoperative Verdichtung zu reduzieren und Blutergüsse und Blutergüsse zu verhindern. In den meisten Fällen ist ein längerer chirurgischer Aufenthalt nicht erforderlich. Nach einem Tag kehrt der Patient nach Hause zurück.

Komplikationen

Das Risiko verschiedener Komplikationen nach einer chirurgischen Behandlung von Krampfadern ist vernachlässigbar, wenn die Maßnahmen des Arztes dem Standardalgorithmus entsprechen. Da die Operation zur Entfernung von Venen an den Beinen ein Trauma der Haut und der Weichteile mit sich bringt, in denen sich die Nerven, Lymphgefäße und Blutkapillaren befinden, ist es wahrscheinlich, dass das Bein nach einer Phlebektomie krank wird, leicht anschwillt oder blaue Flecken auftreten. Wenn die Nerven geschädigt sind, tritt in bestimmten Bereichen Taubheitsgefühl auf.

Solche Phänomene gelten als normal und erfordern keine besonderen Maßnahmen, mit Ausnahme der Einnahme von Schmerzmitteln.

Rehabilitation

Die Dauer der Rehabilitation nach einer Krampfadernoperation hängt von vielen Faktoren ab, darunter dem Anfangszustand des Patienten, der Länge der entfernten Vene, dem Vorliegen von Begleiterkrankungen und anderen. In den meisten Fällen dauert es mindestens 3 Monate: So viel benötigt der Körper für die vollständige oder teilweise Wiederherstellung des Blutflusses, seine Umleitung zum lateralen Blutversorgungssystem. Das Timing kann je nach verwendeter Methode variieren: Die kombinierte postoperative Periode ist immer kürzer, insbesondere wenn während des Eingriffs Sklerosierungsmittel, ein Laser und andere moderne Technologien verwendet wurden.

Um sicherzustellen, dass dieser Prozess erfolgreich ist und es keine Probleme mit anderen Venen gibt, umfasst die Wiederherstellung nach der Phlebektomie:

  1. Prävention von Komplikationen – Infektion von postoperativen Wunden, Bildung von Blutgerinnseln und anderen. Unmittelbar nach der Operation führt der Arzt ein Gespräch mit dem Patienten, in dem die Hygieneanforderungen geäußert werden. Sie hängen von der verwendeten Methode ab. Beispielsweise wird nach einer Kokket-Phlebektomie nicht empfohlen, den Knöchel der Beine zu waschen, bis die Naht festgezogen ist, während Sie nach der Operation am ersten Tag duschen können, um Krampfadern durch Mikroinzisionen zu entfernen. Nach hygienischen Eingriffen werden die Wunden mit trocknenden Antiseptika behandelt: Brillantgrün, Jod. Um das Thromboserisiko zu verringern, kann der Arzt Blutverdünner verschreiben, jedoch nur, wenn keine Blutungsneigung besteht.
  2. Erhalt der Muskulatur in dem Bereich, in dem der Eingriff an Krampfadern in den Beinen durchgeführt wurde, in ausreichendem Ton. Wie Sie wissen, hilft die Muskelkontraktion dabei, das venöse Blut aktiver nach oben zu drücken und einen Teil der Last von den Gefäßwänden zu entfernen. In der ersten Woche verbieten Beschränkungen erhöhte Tätigkeit und Gewichtheben. Sie sind für jede Art von Intervention relevant, sollten aber nicht auf Bettruhe umgestellt werden: Je früher Sie sich in Bewegung setzen, desto geringer ist das Risiko einer Überlastung und dementsprechend einer Thrombose. Ab 5-7 Tagen werden den Patienten Bewegungstherapie, Gymnastik und physiotherapeutische Übungen unter Aufsicht eines Spezialisten gezeigt. Nachdem Sie die Übungen gemeistert haben, können Sie es selbst tun.
  3. Beschleunigung der Heilung und Wiederherstellung von Geweben mit Hilfe der Physiotherapie: UHF-Therapie, Quarzbestrahlung und andere. Mit ihnen wird die Rehabilitation nach Phlebektomie viel schneller und in Kombination mit Massage und Reflexzonenmassage das Risiko von trophischen Veränderungen verringert. Eingriffe werden vom Arzt individuell verordnet.
Nanovein  Krampfadern und Schwellung der Beine während der Schwangerschaft

In den ersten 7 bis 10 Tagen nach dem Eingriff kann der Patient durch Schmerzen und Beschwerden in den Beinen gestört werden. Um sie zu beseitigen, verschreibt der Arzt Schmerzmittel. Es wird nicht empfohlen, Mittel selbst auszuwählen, da einige Medikamente zu einer übermäßigen Blutverdünnung beitragen oder im Gegenteil die Viskosität erhöhen.

Wichtig! Wenn die Beschwerden während der Woche nicht nachlassen, sondern zunehmen, sollten Sie den Arzt informieren.

Diät

Nach der Phlebektomie wird die Rolle einer rationalen und gesunden Ernährung oft unterschätzt, obwohl sie nicht weniger wichtig ist als das Regime und die Belastungen, die Hygiene und die Medikamente. Erstens tragen eine spezielle Diät und die Aufnahme bestimmter Lebensmittel in die Diät dazu bei, die Blutviskosität zu senken. Zweitens wird durch den Ausschluss bestimmter Produkte, die Flüssigkeit im Körper zurückhalten, eine Schwellung vermieden. Drittens wird die Diät im Stadium der Genesung nach einer Beinoperation bei Krampfadern die Gewichtszunahme bei adipösen Patienten einschränken oder normalisieren.

Was kann ich nach einer Operation bei Krampfadern essen:

  • Suppen mit Gemüsebrühe oder Wasser, Eintöpfe, Aufläufe und Salate mit Gemüse in Grün, Gelb und Orange. Sie enthalten Vitamin C, Rutin und Substanzen, die zur Blutverdünnung und Gefäßregeneration beitragen, sowie Ballaststoffe, die in der Erholungsphase nützlich sind.
  • Haferbrei aus Getreide zur Aufrechterhaltung der Darmmotilität.
  • Früchte und Beeren, immer rot oder schwarz (Blaubeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren, Brombeeren, Kirschen), Zitrusfrüchte – enthalten die zur Vorbeugung von Thrombosen notwendigen Vitamine C, P und Cumarine. Verwenden Sie frisch in Salaten. Sie können daraus Säfte, Kompotte und Fruchtgetränke herstellen.
  • Meeresfrüchte, Meeresfische, Algen als Quelle für Omega-3- und Omega-6-Säuren, Taurin, Eisen und Jod sind notwendig, um die Elastizität aufrechtzuerhalten und die Blutgefäße wiederherzustellen. Es ist ratsam, gedämpften Fisch zu kochen, und Salate und Suppen können aus Seetang zubereitet werden.
  • Um Weichteile wiederherzustellen, den Elastin- und Proteinspiegel im Körper wieder aufzufüllen, ist es nützlich, weißes Fleisch und Geflügelleber zu verwenden. Es wird empfohlen, sie zu kochen, im Wasserbad zu kochen oder zu backen. Diätpaste kann aus der Leber hergestellt werden.

Unabhängig vom Stadium der Genesung wird Patienten nach Phlebektomie empfohlen, mehr Flüssigkeit zu trinken. Dies können Mineralwasser, Tee aus der Kräutersammlung (Bärentraube, Preiselbeere und Wildrose), natürliche Säfte und Kompotte sowie Fruchtgetränke sein.

Bei der Erstellung des Menüs sollten Sie auf die Portabilität der Produkte achten. Viele von ihnen können Allergien oder Darmstörungen (Nahrungsmittelallergien) verursachen.

Die Liste der verbotenen Lebensmittel nach der Operation bei Krampfadern umfasst:

  • würzige und salzige Gerichte, geräuchertes Fleisch, Fast Food, das viel Salz enthält;
  • Kaffee und starker Tee;
  • Alkohol;
  • Süßigkeiten, Brötchen und kalorienreiche Lebensmittel mit einem Mindestgehalt an Ballaststoffen und Vitaminen.

Diese Produkte tragen zur Verzögerung der Körperflüssigkeit bei, reizen die Wände der Blutgefäße und provozieren deren Krampf. Darüber hinaus können sie vor dem Hintergrund begrenzter körperlicher Aktivität zu einer Zunahme des Körpergewichts führen, was für Krampfadern äußerst unerwünscht ist.

Lagranmasade Deutschland