Postoperative Zeit nach Entfernung der Krampfadern an den Beinen

Bei Patienten mit schweren Krampfadern kann die Entfernung von Beinvenen empfohlen werden. Die Hauptaufgaben des Patienten sind die richtige Vorbereitung auf die Operation sowie die Einhaltung aller Empfehlungen in der postoperativen Phase nach Entfernung der betroffenen Venen.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Liste der grundlegenden Empfehlungen

Die postoperative Zeit nach der Venenentfernung ist das Hauptziel – eine vorbeugende Wirkung auf die Entwicklung möglicher Komplikationen zu erzielen. Zu diesem Zweck wird nach einer Operation an den Venen empfohlen:

  1. Beginnen Sie so früh wie möglich mit der motorischen Aktivität, um die Entwicklung stagnierender Phänomene zu verhindern und wiederholt keine Krampfadern zu provozieren.
  2. Verwenden Sie die elastische Kompression in der postoperativen Phase nach der Venenentfernung. In klinischen Studien wurde festgestellt, dass die Verwendung elastischer Bandagen die Durchblutung der Beinvenen mehrmals beschleunigt. Nach der Operation wird dem Patienten empfohlen, beide Beine gleichzeitig zu verbinden. Der Verband wird von unten nach oben angelegt: von den Fingern bis zu den Kniegelenken. Danach können Sie aufstehen und Motorbewegungen ausführen.
  3. Verschreibung der Verwendung von Arzneimitteln aus der Gruppe der Thrombozytenaggregationshemmer und anderer Arzneimittel, die die Mikrozirkulation normalisieren und den Regenerationsprozess beschleunigen.

Die postoperative Zeit nach einer Venenoperation impliziert, dass der Patient mindestens 3-5 Tage unter Aufsicht eines Arztes im Krankenhaus bleibt. In der postoperativen Phase nach Entfernung der Vene können die Nähte nach 1-2 Wochen entfernt werden, abhängig von der Heilungsrate der Schnitte. Die elastische Kompression muss jedoch auch nach einer langen Entfernung der Nähte nach einer Operation an den Venen angewendet werden.

Welche Medikamente können verwendet werden

Die postoperative Zeit nach der Operation an den Venen sollte in strikter Übereinstimmung mit den Empfehlungen des behandelnden Arztes erfolgen. Nach dem Entfernen der betroffenen Venen muss sorgfältig überwacht werden, dass sich keine trophischen Störungen entwickeln.

Nach der Entfernung der erweiterten Venen werden dem Patienten die folgenden Arzneimittel empfohlen:

  • Arzneimittel, die Acetylsalicylsäure oder Pentoxifyllin enthalten, um die Mikrozirkulation zu normalisieren.
  • Als Ergänzung zur Therapie werden Medikamente verschrieben, die Extrakte aus Ginkgo biloba, Antioxidantien, Vitamin- und Mineralkomplexen enthalten.

Nach einer Operation an den Beinvenen werden auch Medikamente verschrieben, die die Mikrozirkulation normalisieren und den Tonus der Beinvenen wiederherstellen. Zu diesem Zweck werden häufig Arzneimittel auf der Basis von Troxerutin (Troxeazin) sowie Detralex, Phlebodia, Venarus und andere Arzneimittel auf Diosminbasis verwendet.

Wenn bei dem Patienten in der Vorgeschichte eine abnorme Funktion des Magen-Darm-Trakts aufgetreten ist, kann die parenterale Verabreichung von Thrombozytenaggregationshemmern nach einer Beinoperation empfohlen werden.

In der postoperativen Phase müssen diese Mittel mindestens 14 Tage lang eingenommen werden.

Nach der Operation an den Venen verschreibt der Arzt das genaue Behandlungsschema mit der Dosierung, der Häufigkeit der Verabreichung und der Dauer der Anwendung eines bestimmten Arzneimittels. Selbstmedikation ist in diesem Fall nicht akzeptabel.

Was ist die Verwendung von Physiotherapie

Wenn nach einer Operation zur Entfernung von Krampfadern die Entwicklung von trophischen Störungen beobachtet wird, die von einem entzündlichen Prozess begleitet werden, sind die Elemente der Physiotherapie beteiligt. Dem Patienten kann verschrieben werden:

  • Durchführung einer Quarzbestrahlung.
  • In Zukunft wird die UHF-Therapie eingesetzt.

Während der Erholungsphase nach der Operation kann eine leichte Selbstmassage empfohlen werden. Dieses Verfahren verhindert die Entwicklung von Blutgerinnseln und die Bildung von Stauungen. Bewegungen müssen sorgfältig ausgeführt werden und sich von unten nach oben bewegen. Massage kann nur nach vorheriger Absprache mit Ihrem Arzt angewendet werden.

Woran müssen sich Patienten noch erinnern?

Patienten sollten sich daran erinnern, dass die Bildung einer Naht über einen Zeitraum von 2-3 Monaten erfolgt. Die Narbe kann sich für 5-6 Monate bilden. Während dieser ganzen Zeit sollten Sie äußerst vorsichtig mit dem Bereich der operierten Extremität sein:

  1. Verwenden Sie beim Duschen keine harten, groben Waschlappen sowie Reinigungsmittel mit abrasiven Bestandteilen (z. B. Peelings).
  2. Die Nähte sollten mit einer eingeseiften Hand und mit vorsichtigen Bewegungen gewaschen werden. In Zukunft ist die Verwendung von weichen Schwämmen erlaubt.
  3. Zunächst können Sie nicht versuchen, Spuren von Jod, Brillantgrün oder Kaliumpermanganat abzuwaschen, um keine unnötige Reibung zu verursachen.
  4. Verwenden Sie beim Schwimmen kein übermäßig heißes Wasser.
  5. Für den Fall, dass der Patient über starken Juckreiz im Narbenbereich besorgt ist, sollte eine kleine Menge Jod auf diese Stelle aufgetragen werden. Dies trägt zur Beseitigung des Juckreizes und des Entzündungsprozesses bei.
  6. Wenn sich Krusten bilden, sollten sie auf keinen Fall gefoltert werden. Nachdem die Wunde vollständig geheilt ist, fällt die Kruste von selbst ab.
  7. Im Nahtbereich können sich Fleckenrötungen oder Fadenenden bilden. In diesem Fall wird empfohlen, dass der Chirurg erneut aufträgt, um den Faden zu entfernen. In Zukunft sollte der entzündete Bereich der Extremität mehrere Tage lang mit Jod geschmiert werden.
  8. Bei Lebensmitteln wird empfohlen, Kirschen, Trauben, Granatäpfel und andere Produkte zu bevorzugen, die zur Blutverdünnung beitragen.

Wenn die Operation erfolgreich war und der Patient die Funktionsbedingungen der Venen überwacht, ist das Risiko eines Rückfalls minimal.

Empfohlene Einschränkungen

Wenn der Patient Krampfadern hat, verhindert eine Venenoperation ein weiteres Fortschreiten der Krankheit und verringert das Risiko schwerwiegender Komplikationen. Um das Ergebnis nach der Operation zu konsolidieren und eine Vene am Bein zu entfernen, wird empfohlen, einige Einschränkungen zu beachten:

  • Besuchen Sie keine Bäder oder Saunen.
  • Besuchen Sie den Pool nach der Operation einige Wochen lang nicht.
  • Wenn eine Venenoperation durchgeführt wird, wird eine moderate körperliche Aktivität dringend empfohlen. Während des Trainings sollten Sie jedoch auf keinen Fall die Kompressionsstrümpfe oder elastischen Bandagen entfernen.

Bei der Behandlung von Krampfadern sollte der postoperativen Phase besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Dies liegt daran, dass die Wiederentwicklung von Krampfadern in der postoperativen Phase möglich ist, wenn der Patient nicht alle Anweisungen seines Arztes befolgt.

Abschließende Empfehlungen

Die Durchführung einer vorbeugenden Therapie ist auch in ferner Zukunft nach der Operation an den Venen und der Entlassung des Patienten erforderlich. Um einen Rückfall der Krankheit zu verhindern, ist eine regelmäßige Pflege Ihrer eigenen Gesundheit erforderlich.

Elastische Kompression, Kursmedikation, körperliche Aktivität und die Einhaltung der Grundprinzipien eines gesunden Lebensstils sollten zu treuen Begleitern von Menschen werden, die sich einer Operation zur Entfernung von Venen unterzogen haben.

In einigen Fällen können sich Krampfadern trotz aller erforderlichen Empfehlungen wiederholt entwickeln. Aus diesem Grund sollten Risikopatienten regelmäßig von ihren Ärzten untersucht werden.

Die Rehabilitationsphase nach einer Krampfadernoperation: Wie kann man sich am besten von der Entfernung erholen?

Die Operation bei Krampfadern ist ein komplexer Prozess, der Vorbereitung und lange Genesung erfordert.

Damit die Rehabilitationsphase erfolgreich und ohne Komplikationen verläuft, ist es wichtig, die Anweisungen des behandelnden Arztes sorgfältig zu beachten, eine ausgewogene Ernährung einzuhalten und schlechte Gewohnheiten vollständig zu beseitigen.

Nanovein  Ödeme der Füße Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Weiter im Artikel werden wir Sie über die Merkmale der Rehabilitation, Pflege nach der Operation und richtige Ernährung für eine schnelle Genesung informieren.

Phlebektomie: die Nuancen des Verfahrens und der Genesung

Eine Operation bei Krampfadern oder Phlebektomie wird durchgeführt, wenn eine konservative Behandlung nicht möglich ist. Für das Risiko von Thrombosen, schweren Ödemen, trophischen Geschwüren und irreversiblen Veränderungen der Blutgefäße ist ein radikaler Eingriff erforderlich.

Die Operation bei Krampfadern wird unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung in einem Krankenhaus durchgeführt und dauert nicht länger als 2,5 Stunden. Die Erholungsphase dauert viel länger. Die weitere Gesundheit des Patienten hängt davon ab, wie gut er geht.

Bei modernen minimalinvasiven Techniken (z. B. Sklerotherapie) ist kein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt, 3 Stunden nachdem der Patient nach Hause gehen kann.

Bei nichttraumatischen Techniken ist jedoch auch eine Erholungsphase erforderlich. Die Nichteinhaltung des Regimes und eine falsche Ernährung können zu einem Rückfall der Krankheit führen.

Die unangenehmen Folgen nach der Operation für Krampfadern sind:

  • Schmerzen und Schwere in den Beinen;
  • die Entwicklung von Krampfadern und die Niederlage neuer Venen;
  • Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, verminderte Hautempfindlichkeit;
  • Blutungen und Eiterung an Stellen der Venenentfernung.

Was ist der beste Weg, um sich von einer Krampfadernoperation zu erholen?

Nach der Operation wegen Krampfadern bleibt der Patient 3-5 Tage im Krankenhaus. Der Arzt überwacht den Zustand des Patienten, verschreibt bei Bedarf Schmerzmittel. Für prophylaktische Zwecke werden hämorrhagische und abschwellende Medikamente verwendet.

Zur Stärkung der Venen und zur Verbesserung der Durchblutung nach der Operation werden Medikamente mit Diosmin (Phlebodia, Venarus, Detralex) sowie Medikamente mit Troxerutin (Troxerutin, Troxevasin) eingesetzt. Die Behandlung dauert 10-14 Tage, der Verlauf und die Dosierung werden individuell berechnet.

In der Rehabilitationsphase nach der Operation bei Krampfadern benötigt der Patient Kompressionsstrümpfe: Leggings, Kniestrümpfe oder Strümpfe. Wenn die Beine anschwellen und es nicht möglich ist, das richtige Produkt auszuwählen, verwenden Sie einen breiten elastischen Verband.

Es überlagert sich vom Fuß bis zum Knie und liegt fest um die Beine, ohne sie zu quetschen. Verbände sollten während der gesamten Rehabilitationsphase getragen werden, sie wechseln täglich, Wunden werden mit Chlorhexidin oder anderen Desinfektionsmitteln behandelt.

Nach der Entfernung der Krampfadern ist Bettruhe erforderlich, eine vollständige Immobilität ist jedoch nicht erforderlich. Der Patient kann seine Beine bewegen, sich umdrehen, seine Füße drehen und die Knie beugen.

Wenn der Patient aus dem Bett aufstehen kann, muss die motorische Aktivität erhöht werden. Sie können auf der Station herumlaufen, mit dem Heben und Senken von geraden oder gebogenen Beinen turnen.

Besonders nützlich in der postoperativen Phase mit Krampfadern am Boden:

  • Nachahmung des Radfahrens;
  • die Knie zur Brust heben;
  • Zurückziehen der Bauchdecke.

Solche Bewegungen verbessern nicht nur die Durchblutung, sondern verhindern auch Verstopfung, die bei Krampfadern gefährlich ist.

Sehen Sie sich das Video an, in dem der Chirurg Ihnen erklärt, was Sie nach der Operation tun können und was nicht:

Haut- und Nahtpflege

Wie verhalte ich mich nach einer Laseroperation bei Krampfadern? Es ist kein Geheimnis, dass nach diesem Vorgang Stiche angelegt werden und die Haut anfällig wird.

Während der Rehabilitationsphase sollte besonderes Augenmerk auf die Bereiche gelegt werden, in denen die Operation durchgeführt wurde. Die Nähte werden 2-3 Monate lang gebildet, die Narbenbildung dauert genauso lange.

Im Folgenden sind einige Empfehlungen nach der Operation für Krampfadern aufgeführt:

  1. Während dieser Zeit sind Bäder, heiße Duschen, kontrastierende Wasserverfahren sowie die Verwendung von Peelings und harten Waschlappen verboten. Die Füße werden sanft mit warmem Wasser und einem weichen Seifenschwamm gewaschen. Nach hygienischen Eingriffen wird die Haut mit einem weichen Frotteetuch getrocknet.
  2. Wenn die Wunden eitern, brennen und jucken, können Sie die Haut mit Jod behandeln. Zelenka oder Alkohol wird nicht verwendet. Die entstehenden Krusten können nicht entfernt werden, nach dem Festziehen der Wunden verschwinden sie von selbst.
  3. Um die Heilung von Nähten nach einer Operation bei Krampfadern zu beschleunigen, kann der Arzt eine Quarzbestrahlung oder eine UHF-Therapie verschreiben.

Die Eingriffe werden ambulant durchgeführt, der Kurs wird individuell vergeben. UHF lässt sich gut mit therapeutischen Übungen und Massagen kombinieren und beugt trophischen Veränderungen, Entzündungen und anderen postoperativen Komplikationen vor.

Die Fußmassage kann unabhängig durchgeführt werden, reduziert Schwellungen, regt die Durchblutung an und verbessert das Wohlbefinden des Patienten.

  • Eine Woche nach der Operation werden die Nähte bei Krampfadern entfernt. Während dieser Zeit sind die Wunden vollständig geheilt. Der Patient sollte Kompressionsunterwäsche tragen oder seine Beine mit einem elastischen Verband verbinden. Nachts werden die Verbände entfernt. Strümpfe oder Socken müssen jeden Tag gewaschen werden, Verbände wechseln auch täglich.
  • Um Ödeme zu vermeiden, ist es nützlich, sich im Liegen häufiger auszuruhen und eine Rolle oder eine gefaltete Decke unter die Füße zu legen. Kontrastduschen oder Fußbäder, die am besten vor dem Schlafengehen durchgeführt werden, stärken die Gefäße nach der Operation.
  • Merkmale von Lebensmitteln

    Die Ernährung in der Rehabilitationsphase nach der Operation bei Krampfadern sollte ausgewogen und abwechslungsreich sein und provokative Produkte vollständig eliminieren. Am ersten Tag nach der Operation werden dem Patienten halbflüssiges Getreide auf dem Wasser, Suppen auf Gemüsebrühe, Dampffleischbällchen von weißem Geflügel, fettarmer Fisch und Gemüseeintöpfe angeboten. Nach der Bettruhe kann das Menü erweitert werden.

    1. Die Grundlage für die Ernährung während der Rehabilitationsphase nach der Operation bei Krampfadern sind Gerichte, die reich an Ballaststoffen, Vitaminen und wertvollen Aminosäuren sind.
    2. Es wird empfohlen, mehr frisches und gekochtes oder gebackenes Gemüse und Obst zu sich zu nehmen.
    3. Auf der Speisekarte stehen grünes Gemüse (Kohl, Salate, grüne Bohnen), Tomaten, Zucchini, Kürbisse, Auberginen, Äpfel, Zitrusfrüchte, rote und schwarze Beeren.
    4. Die Proteinquelle ist weißes Fleisch (Truthahn, Huhn), Seefisch und fettarme Milchprodukte. Nützliches Getreide aus Wasser oder Magermilch.

    Während der Rehabilitationsphase nach der Operation bei Krampfadern ist das Trinkschema sehr wichtig.

    • Das Menü sollte hausgemachte Kompotte und Fruchtgetränke enthalten, die reich an Vitamin C und Kalium sind.
    • Anstelle von Kaffee ist es besser, grünen oder Kräutertee zu verwenden.
    • Frisch gepresste Säfte aus Granatäpfeln, Kirschen, schwarzen Johannisbeeren, Orangen, Mandarinen und Grapefruits wirken sich positiv auf die Krampfadern aus. Sie bereichern den Körper mit Vitaminen, beleben, tragen zur Blutverdünnung bei.

    Nach einer Operation wegen Krampfadern ist es notwendig, Gerichte auszuschließen, die Thrombosen, Schwellungen und Durchblutungsstörungen hervorrufen. Diese Kategorie umfasst eine Vielzahl von geräuchertem Fleisch und Konserven, die viel Salz und Konservierungsstoffe, scharfe Saucen und Gewürze, fetthaltiges Fleisch, harte pflanzliche Fette, industrielle Süßigkeiten und kohlensäurehaltige Getränke enthalten.

    Postoperative Kontraindikationen: Was ist zu verwerfen?

    1. In der Rehabilitationsphase nach der Operation bei Krampfadern müssen einige Arten motorischer Aktivität ausgeschlossen werden. Es ist verboten, Gewichte zu heben, Kraftsport zu betreiben, lange zu laufen, Marathons zu laufen und viele Stunden Rad zu fahren. Es lohnt sich, auf Teamspiele zu verzichten, bei denen Sie sich am Bein verletzen können.
    2. Unmittelbar nach der Operation bei Krampfadern ist es verboten, Sport zu treiben, ohne elastische Bandagen zu befestigen. Bei ausgedehnten Deformitäten der Venen ist für alle Arten von körperlicher Aktivität Kompressionsstrickwaren erforderlich.
    3. Während der Rehabilitationsphase sollten Sie den Besuch von Bädern und Saunen verweigern. Der Unterricht im Pool oder Fitnessstudio ist einige Monate nach der Operation wegen Krampfadern gestattet. Bevor Sie schwimmen gehen, sollten Sie einen Phlebologen aufsuchen und die Erlaubnis einholen.

    Die Rehabilitationsphase nach der Operation bei Krampfadern ist die Gelegenheit, Ihrer Gesundheit besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Eine richtige Ernährung, die Einhaltung der Hygienevorschriften, angemessene körperliche Anstrengung und der Ausschluss provozierender Faktoren tragen dazu bei, sich so schnell wie möglich zu erholen und unangenehme Komplikationen zu vermeiden.

    Rehabilitation nach Beinvenenoperation bei Krampfadern

    Das Ziel eines chirurgischen Eingriffs bei Krampfadern ist die vollständige Normalisierung des Blutflusses in den Beinen. In der Zeit nach der Operation bei Krampfadern ist die Beachtung und Einhaltung einer Reihe von Regeln erforderlich. Der Patient muss sich ordnungsgemäß auf die Operation vorbereiten und alle Empfehlungen des Arztes in der Rehabilitationsphase befolgen. Andernfalls können Komplikationen auftreten.

    Arten der Operation bei Krampfadern

    Wenn sich die konservative Behandlung von Krampfadern als unwirksam erwiesen hat oder die Krankheit in ein schweres Stadium eingetreten ist, kann auf eine Operation nicht verzichtet werden. Heute bieten Phlebologen eine große Auswahl an chirurgischen Behandlungen für Krampfadern an.

    Phlebektomie und Miniflebektomie

    Es wird in den schwersten Fällen durchgeführt. Vollnarkose und Krankenhausaufenthalt des Patienten sind erforderlich. Der Arzt macht Einschnitte am Bein, um Zugang zur beschädigten Vene zu erhalten, verbindet die Vene und entfernt sie. Diese Operation ist traumatisch, die Erholungsphase ist lang und schmerzhaft.

    Die Miniflebektomie ist eine leichte Version der klassischen Operation, die durch Punktionen durchgeführt wird.

    Weniger traumatische Methoden

    Es werden schonendere Methoden ausgeführt:

    • Sklerotherapie. In die Vene wird eine spezielle Substanz injiziert, die die Venenwände von innen verschmilzt, das Blut fließt in gesunde Gefäße, die erkrankte Vene verschwindet. Je nach Medikament gibt es verschiedene Formen der Venen-Sklerose.
    • Hochfrequenzablation (Obliteration). Exposition der Beinvenenwand gegenüber Radiofrequenzen;
    • Intravenöse Laserablation. Die Laserfaser wird in die erkrankte Vene injiziert, wo sie ihre Wand verlötet.

    Die Dauer der Erholungsphase hängt von der Art der Intervention und dem Grad der Krampfadern ab. Bei minimalinvasiven Eingriffen erholt sich der Patient um ein Vielfaches schneller und einfacher als bei der Phlebektomie.

    Unmittelbar nach der Operation

    Nach der Phlebektomie verbringt der Patient je nach Dynamik des Genesungsprozesses mehrere Tage im Krankenhaus. Wenn die Wirkung der Anästhesie verstrichen ist, ist es verboten, 3-4 Stunden aufzustehen. Es wird empfohlen, die Beine so weit wie möglich zu beugen und zu beugen, um die Durchblutung zu erhöhen. Sofort angelegter Kompressionsverband, der nachts nicht entfernt werden kann.

    Wenn die Operation mit Sklerotherapie oder einem Laser durchgeführt wurde, sind die Schmerzen unbedeutend oder nicht, die Beine des Patienten sind mit einem elastischen Verband verbunden und er kann eine Stunde nach der Operation der Krampfadern der unteren Extremitäten nach Hause gehen.

    Folgen und Komplikationen

    Jede Operation ist Stress für den Körper. Daher ist es wichtig, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen, um Komplikationen zu vermeiden.

    Phlebektomie

    Nach der klassischen Operation zur Entfernung von Krampfadern ist der Patient fast immer besorgt über Schmerzen an der Stelle der operierten Vene, Blut kann sich unter der Haut ansammeln und Hämatome können mit einer Tendenz zur Eiterung auftreten. Wenn die dichten Bereiche der Blutansammlung nicht gerötet sind, lösen sie sich mit der Zeit auf. Die Nähte werden sorgfältig behandelt, damit die Wunden nicht infiziert werden. Stiche werden nach 7-10 Tagen entfernt. Wenn die Lymphknoten während der Operation beschädigt wurden, imprägniert die Lymphe das Gewebe und die Ödemformen – in diesem Fall wird eine Punktion durchgeführt und ein Ödementferner verschrieben. Eine Komplikation einer tiefen Venenthrombose kann sich entwickeln.

    Minimalinvasive Chirurgie

    Die Folgen nach einer Operation für Krampfadern mit schonenden Methoden sind unvergleichlich einfacher als nach einer klassischen Operation. Mögliche Perforation der Venenwand, Verbrennungen, Schädigung der Nervenenden des Beins, Hämatom, Blutung.

    Sie können das operierte Bein nicht selbst verbinden! Durch Stagnation des Blutes kann sich eine Ischämie entwickeln, wodurch das Bein amputiert werden muss.

    Empfehlungen für die Erholungsphase

    Die Rehabilitation nach dem Entfernen einer Beinvene mit Krampfadern sollte eine Reihe von Übungen zur Genesung, das Tragen von Kompressionsstrümpfen, Empfehlungen zur Ernährung und zur Änderung des Lebensstils des Patienten sowie die Verwendung von Medikamenten wie angegeben umfassen.

    Kompressionsunterwäsche

    Bei jeder Art von Intervention bei Krampfadern ist es erforderlich, einen elastischen Verband oder Kompressionsstrick an den Beinen zu tragen. Es hält die Venen zusammen und verhindert Blutungen. Die Industrie produziert Kompressionssocken, Strümpfe, Strumpfhosen und Leggings. Das Tragen von Kleidung ist Bandagen vorzuziehen: Es lässt sich schnell und einfach an- und ausziehen, es hat bereits die Anatomie der Beine berücksichtigt, man kann das Produkt mit dem gewünschten Kompressionsgrad wählen, es kann lange verwendet werden.

    Es ist unbedingt erforderlich, den elastischen Verband für die Nacht sowie Kompressionskleidung zu entfernen.

    Übungen

    Es ist nützlich, mehrmals täglich Beinübungen durchzuführen, die die Durchblutung verbessern:

    • Gehen Sie auf Socken und Absätzen;
    • Beine in Gelenken beugen und beugen, Drehbewegungen ausführen;
    • Führen Sie Übungen für die Beine „Fahrrad“ und „Schere“ durch.

    Ruhige Spaziergänge an der frischen Luft bei jedem Wetter, ein Fahrrad oder ein Besuch des Pools tragen zur Wiederherstellung gesunder Beine bei.

    Physiotherapie und Massage

    Wenn nach einer Phlebektomie trophische Geschwüre auf der Haut der Beine auftreten, wird eine Physiotherapie verschrieben: Quarz oder UHF.

    Während der Erholungsphase bewirkt eine Selbstmassage der unteren Extremitäten eine gute Wirkung. Die Bewegungen während der Fußmassage sollten von unten nach oben erfolgen.

    Gesunde Venenernährung

    Der Patient sollte die Ernährung optimieren: so wenig Koffein wie möglich, salzig, süß, gebraten, würzig; mehr Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Nüsse, Getreide, Pflanzenöl, Milchprodukte und sauberes Wasser.

    Medikationstherapie

    Um die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln zu verringern, erhöhen Sie die Elastizität der Venen, verbessern und erhöhen Sie gegebenenfalls die Durchblutung, betäuben Sie Hämatome und Robben und beseitigen Sie sie in der postoperativen Phase mit Krampfadern, denen Medikamente verschrieben wurden.

    Der Arzt verschreibt Antikoagulanzien, Phlebotonisierungsmittel und Thrombozytenaggregationshemmer.

    Antikoagulanzien verändern die Thrombinaktivität und verhindern so eine Thrombose. Thrombozytenaggregationshemmer machen das Blut flüssiger, verdünnen es, verringern die Fähigkeit von Blutplättchen, zusammenzukleben, und verringern die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln. Phlebotonika verbessern den Zustand der Venenwände, erhöhen den Tonus, die Ernährung und die Elastizität.

    Trotz der Tatsache, dass einige Medikamente ohne Rezept verkauft werden, werden das Regime, die Dosierung und die Dauer nur vom behandelnden Arzt bestimmt, der die Merkmale der postoperativen Phase und des Patienten kennt. Selbstmedikation gegen Krampfadern ist strengstens untersagt.

    Lebensstil nach der Operation

    Nach der Operation bei Krampfadern müssen Sie einige tägliche Gewohnheiten ändern, damit die Krankheit nicht zurückkehrt:

    • Beobachten Sie das sanfte Regime des Tages. Vergessen Sie tagsüber nicht, die erzwungene Position zu ändern, um an der Produktionsgymnastik teilzunehmen. Wenn möglich, legen Sie sich gut mit über den Kopf erhobenen Beinen hin;
    • Wenn die Arbeitsbedingungen einen Rückfall von Krampfadern hervorrufen können, ist es besser, über einen Arbeitsplatzwechsel nachzudenken – Gesundheit ist teurer;
    • Auf Alkohol und Nikotin verzichten oder diese minimieren müssen;
    • Es ist notwendig, eine Gewohnheit der regelmäßigen Bewegung und des Gehens zu entwickeln;
    • Bei den Verfahren, die zur Ausdehnung der Venen führen, ist es besser, deren Häufigkeit und Dauer auszuschließen oder zu verringern: Besuch der Bäder und Saunen, Solarium, intensive Massage, längere Sonneneinstrahlung.

    Ärztlicher Rat für die Rehabilitationsphase

    Unabhängig von der Art der Operation besteht immer das Risiko, dass die Symptome von Krampfadern zurückkehren. Befolgen Sie die medizinischen Empfehlungen, um dies während der Wiederherstellung zu verhindern:

    • Nach der Operation müssen Sie so schnell wie möglich regelmäßig mit der Bewegung beginnen.
    • Tragen Sie tagsüber spezielle Unterwäsche gegen Krampfadern und ziehen Sie nachts aus.
    • Legen Sie im Schlaf ein Kissen unter Ihre Füße – sie sollten angehoben werden;
    • Vermeiden Sie schwere körperliche Aktivitäten und bleiben Sie nicht lange in einer Position.
    • Fuß-zu-Fuß-Haltung verboten;
    • Werfen Sie die Fersen weg;
    • Bleiben Sie nicht lange in einer Position, sondern wechseln Sie die Position.
    • Reiben Sie die Nähte nicht mit einem Waschlappen ab.
    • Bad, Sauna und Wärmekompressen an den Füßen sind verboten;
    • Verletzungen der Empfindlichkeit der Beine (Gänsehaut) gehen schnell vorbei;
    • Achten Sie auf Ihre Ernährung – es muss gesund sein;
    • Behalten Sie das Gewicht im Auge, wenn es zu viel gibt – reduzieren Sie;
    • Gehen Sie nicht vorzeitig zur Arbeit.
    • Besuchen Sie Ihren Arzt;
    • Gehen Sie mehr.

    Trotz der Errungenschaften der Medizin bei der Entwicklung nicht-traumatischer Interventionsmethoden für Krampfadern bleibt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und Rückfällen bestehen. Um das Risiko zu minimieren, müssen Sie auf sich selbst aufpassen und einfache Regeln befolgen. Pass auf dich und deine Füße auf.

    Lagranmasade Deutschland