Prävention von Venenthrombosen der unteren Extremitäten

Die Dringlichkeit der Behandlung und Prävention von Venenthrombosen ist mit einem stetigen Anstieg der Inzidenz dieser Pathologie weltweit verbunden. In diesem Zusammenhang sind neue Ansätze zur Prävention der Pathologie von großer Bedeutung.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Prävention von tiefen Venenthrombosen

Thrombose (oder Thrombophlebitis) von Venen ist die Bildung eines Blutgerinnsels (Thrombus) im Lumen eines Gefäßes, das im entsprechenden Bereich des Körpers Kreislaufstörungen verursachen kann. Häufiger entwickelt sich eine Thrombose in den Venen der unteren Extremitäten, die mit den Besonderheiten der Durchblutung in diesen Organen verbunden ist.

Risikofaktoren für die Entwicklung einer Venenthrombose:

  • übergewichtig;
  • genetische Veranlagung;
  • Hypodynamie;
  • Verletzungen der unteren Extremitäten (Frakturen, schwere Blutergüsse);
  • Krampfadern;
  • Alter über 40 Jahre;
  • hormonelle Drogen nehmen;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • Gnekologische Erkrankungen und Operationen.

Von verschiedenen Thrombosen bedroht sind Menschen verschiedener Kategorien:

  • Männer, die jahrelang rauchen und Alkohol missbrauchen;
  • mit einem sitzenden Lebensstil viel Zeit in sitzender Position verbringen;
  • Personen, deren Lebensstil mit Stresssituationen verbunden ist, die von einem Adrenalinstoß und einer Verletzung der Blutgefäße begleitet werden;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Blutgerinnung beeinflussen.

Abhängig von der Lokalisation der Thrombophlebitis sind die oberflächlichen oder saphenösen Venen an den Beinen oder die tiefen Venen – Iliakal, Femur und Popliteal – betroffen.

Eine tiefe Venenthrombose der Beine kann zur Entwicklung gefährlicher Zustände und zu einer signifikanten Verschlechterung der Lebensqualität führen. Ein von der Wand abgeschnittenes Blutgerinnsel kann zu Lungenembolie, akutem Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen schwerwiegenden Erkrankungen führen. Daher ist eine rechtzeitige Behandlung und Vorbeugung einer tiefen Venenthrombose so wichtig.

Um die Pathologie nicht in einen Zustand der Verschärfung zu bringen, ist es notwendig, die Kräfte in ihren frühen Stadien auf vorbeugende Maßnahmen zu konzentrieren. Sie werden nicht nur dazu beitragen, die Entwicklung des Prozesses zu unterbrechen, sondern auch dazu beitragen, die Venen der unteren Extremitäten über viele Jahre hinweg gesund zu halten. Phlebologen empfehlen Folgendes:

  • Verwenden Sie bei den ersten Anzeichen einer beginnenden Durchblutungsstörung in den Beinen (Schwellung, Schmerzen nach Anstrengung und nachts Krämpfe) Kompressionsunterwäsche. Solche Unterwäsche wird nicht nur während der Behandlung von Thrombophlebitis getragen, sondern auch zur Vorbeugung von Krankheiten. Moderne Kompressionsunterwäsche zieht die Aufmerksamkeit von Außenstehenden nicht auf sich.
  • Überwachen Sie die Menge der verwendeten Flüssigkeit. Um das Thromboserisiko zu verringern, wird ausreichend Wasser benötigt, damit sich das Blut nicht verdickt. Ärzte empfehlen, mindestens 2 Liter Wasser pro Tag zu trinken.
  • Den Körper den ganzen Tag über optimal belasten. Dies kann Gehen, Durchführen von Übungen an Simulatoren, Gehen im Park, Laufen sein (sofern der Gesundheitszustand dies zulässt). Aktive körperliche Aktivität am Körper für 30 Minuten kann das Thromboserisiko mehrmals verringern.
  • Überwachen Sie Ihre Ernährung. Das Tagesmenü sollte Gemüse und Obst enthalten, die reich an Vitamin C sind, wodurch die Gefäßwände gestärkt werden.
  • Verwenden Sie eine Kontrastdusche oder Kontrastfußbäder als Gefäßtherapie. Schwankungen der Wassertemperatur helfen, das Gefäßsystem als Ganzes und das Venensystem der Beine zu trainieren.

Merkmale der Behandlung von Thrombophlebitis

Die tiefe Venenthrombose wird in einem Komplex behandelt, in dem Maßnahmen zur Verhinderung von Lungenembolie und chronischer Veneninsuffizienz ein wichtiger Bereich sind.

Den Patienten werden Antikoagulanzien verschrieben:

  • Heparin-Injektion;
  • Warfarin in den ersten beiden Tagen.

Die Einführung von Arzneimitteln sollte unter angemessener Kontrolle der Funktion des Blutgerinnungssystems erfolgen. Patienten mit Thrombose wird eine 7 bis 14-tägige antithrombotische Therapie mit Heparin verschrieben. Es wird intravenös in einem Strahl oder Tropf oder in fraktionierten Dosen alle 4 Stunden verabreicht. Warfarin wird in Dosierungen von 10 bis 20 mg pro Tag nach Erreichen einer bestimmten Prothrombinzeit verschrieben. Nach seiner Erreichung wird Heparin abgebrochen und eine Erhaltungstherapie mit Warfarin verschrieben.

Zusammen mit Antikoagulanzien werden Streptokinase oder Urokinase verschrieben, die in Kombinationstherapie eine gute resorbierbare thrombolytische Wirkung ergeben.

Dem Patienten wird Bettruhe mit einer erhöhten Position der Beine zugewiesen. Sie benötigen einen Kompressionsverband der Beine oder spezielle orthopädische Strümpfe. Für das Sprunggelenk ist spezielle Gymnastik vorgeschrieben.

In komplexen Fällen, in denen die konservative Behandlung nicht wirksam ist, wird eine Thrombektomie durchgeführt, eine Operation zur Extraktion eines Blutgerinnsels aus einer Vene. Es wird mit einem speziellen Katheter durchgeführt.

Volksheilmittel zur Vorbeugung von Venenthrombosen

Ärzte empfehlen auch die Anwendung von Volksmethoden zur Beseitigung und Vorbeugung von Venenthrombosen der unteren Extremitäten: Abkochen von Kräutern, Kompressen, Packungen, Reiben usw.

Beliebte Volksrezepte für Beinvenenthrombose:

  • Alkoholtinktur aus weißen Akazienblüten. Es lindert Schwellungen und Schmerzen in den Beinen. Um es zuzubereiten, müssen Sie 1 Esslöffel trockene Blütenstände nehmen und 100 Tage lang an einem schattigen, trockenen Ort auf 10 Gramm Alkohol bestehen. Bei der Massage der unteren Extremitäten als Schleifmittel auftragen.
  • Tinktur der Wurzeln des weißen Cinquefoil für den internen Gebrauch. Die zerkleinerten Wurzeln der Pflanze (2 EL Esslöffel) werden mit einer halben Liter Flasche hochwertigen Wodkas oder mit medizinischem Alkohol gegossen. Bestehen Sie 21 Tage lang auf Wurzeln an einem schattigen, kühlen Ort. Zur Behandlung und Vorbeugung wird 1 Teelöffel Tinktur einen Monat lang dreimal täglich verwendet.
  • Ein Sud aus Eichenrinde, der entzündungshemmend und abschwellend wirkt. Für die Herstellung ist es notwendig, 1 kg Rohmaterial mit 5 Litern Wasser zu füllen und 40-60 Minuten lang auf niedrige Hitze zu stellen. Die Brühe wird als Zusatz in den Fußbädern verwendet. Wasser für sie sollte warm sein, nicht heiß. Halten Sie Ihre Füße eine halbe Stunde im Wasser. Das Verfahren wird vor dem Schlafengehen für 2-3 Wochen empfohlen. Nach einer einwöchigen Pause ist es ratsam, den Verlauf der therapeutischen Bäder zu wiederholen.
  • Propolis, das in Form von Tinkturen eingenommen wird, stärkt die Immunkräfte des Körpers. Es wird auch in trockener Form eingenommen – 5 g morgens auf nüchternen Magen.
  • Fischöl hilft, die Fibrinablagerungen in den Gefäßen zu zerstören, die die Grundlage für die Bildung von Blutgerinnseln bilden. Es verdünnt auch Blut gut. Zu prophylaktischen Zwecken wird 1 Kapsel pro Tag eingenommen.

Ein ebenso wichtiger Punkt bei der Prävention einer tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten ist die Anpassung des Lebensstils. Sie müssen einige Gewohnheiten ändern und bestimmte Verbote für sich selbst festlegen:

  • Sie können keine schweren Lasten und Gegenstände heben, keine Sportarten ausüben, die mit schweren Lasten an den Beinen verbunden sind (Fußball, Skifahren, Laufen, Springen in Höhe und Länge), und Gewichte heben (Bankdrücken). Aerobic-Sportarten werden empfohlen – Schwimmen, Radfahren, Wandern.
  • Frauen sind in hochhackigen Schuhen kontraindiziert. Wenn Sie es überhaupt nicht ablehnen können, sollten Sie die Verwendung solcher Schuhe minimieren.
  • Nicht übergewichtig. Es ist wichtig, die Zusammensetzung des Menüs zu überwachen, um angereicherte Lebensmittel stärker einzubeziehen. Beschränken Sie die Verwendung von kalorienreichen Lebensmitteln und halten Sie sich an die vorgeschriebene Diät.
  • Reduzieren Sie Ihren Aufenthalt in einer statischen Position – sitzend oder stehend. Wenn es mit der Arbeit verbunden ist, müssen körperliche Übungen zum Entladen durchgeführt werden, die die statische Spannung der Beinmuskulatur lösen. Hierfür gibt es spezielle Übungen: Beugung und Streckung der Zehen, Fußrollen eines Tennisballs, Ergreifen kleiner Gegenstände mit den Zehen usw.
  • Alkohol und Rauchen werden am besten vermieden.
  • Mindestens einmal im Jahr muss regelmäßig ein Gefäßchirurg untersucht und der Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten überwacht werden.
  • Am Ende des Tages ist es wichtig, dass sich die Füße ausruhen und entspannen. Legen Sie dazu im Schlaf ein Kissen unter sie oder legen Sie eine spezielle Höhe für sie auf das Bett.

Prävention der tiefen Venenthrombose nach Phlebektomie

Die Phlebektomie ist eine Operation zur Normalisierung des venösen Blutflusses. Unter den möglichen postoperativen Komplikationen besteht das Risiko einer tiefen Venenthrombose und einer Lungenembolie. Die Prävention von Thrombosen nach Phlebektomie ist wie folgt:

  • Begrenzen Sie verlängerte horizontale Stege. Das Blut sollte nicht in den Venen stagnieren, daher muss der Patient einen aktiven Lebensstil führen. In den ersten Tagen nach der Operation sollte die Belastung der Beine minimiert, dann aber allmählich wieder auf das optimale Niveau gebracht werden.
  • Tragen Sie mindestens 2 Wochen lang Kompressionsprodukte für die unteren Extremitäten. Die Kompressionsklassen der Produkte für jeden Patienten werden vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • Nehmen Sie Antikoagulanzien (Heparine) und lokale Präparate: Salben, Kompressen. Das Schema der postoperativen Rehabilitationsbehandlung wird vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell unterzeichnet.
  • Engagiert in Rehabilitationstherapie. Schwimmen im Pool, Wandern, Radfahren werden empfohlen.
Nanovein  Phlebologist in Voronezh die besten Ärzte, Kliniken, Preise, Behandlungsberichte

In der postoperativen Phase werden zur Vorbeugung einer Venenthrombose der unteren Extremitäten nicht empfohlen:

  • große körperliche Anstrengung an den Beinen;
  • ein Besuch im Dampfbad und in den Saunen;
  • Alkohol trinken.

Prävention von Thrombose und Thrombophlebitis der unteren Extremitäten

Wie das berühmte Sprichwort sagt: "Die Krankheit ist leichter zu verhindern als zu behandeln." Das heißt, die Prävention von Thrombophlebitis ist der Behandlung gleich wichtig, da nur vorbeugende Maßnahmen zur Normalisierung und vollständigen Wiederherstellung aller beschädigten Funktionen und Strukturen beitragen.

Wenn Sie bestimmte Empfehlungen des Arztes befolgen, können Sie viele Krankheiten loswerden und deren Auftreten verhindern.

Thrombophlebitis bezieht sich auf eine Reihe von Krankheiten, die durch einen falschen Lebensstil, schlechte Gewohnheiten, schlechte Ernährung und Selbstmedikation mit einigen Medikamenten verursacht werden.

Daher ist es sehr wichtig, jeden Grund im Detail zu verstehen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um den negativen Faktor zu beseitigen.

Prävention der Thrombophlebitis tiefer und saphenöser Venen.

Tiefe und oberflächliche Venen der unteren Extremitäten sind fast gleichermaßen anfällig für Thrombophlebitis. Eine tiefe Thrombose wird vom Patienten jedoch viel schwerer toleriert.

Prävention der oberflächlichen Venenthrombose.

Um zu verstehen, wie das Auftreten einer Thrombophlebitis oberflächlicher Venen verhindert werden kann, müssen die Hauptursachen für deren Auftreten berücksichtigt werden.

Jeder zweite Fall einer Thrombophlebitis oberflächlicher Venen tritt auf als Folge von:

  • körperliche Inaktivität oder umgekehrt
  • konstante statische Belastung,
  • enge, unbequeme Schuhe tragen,
  • Missbrauch von High Heels,
  • Gewichtheben
  • zu enge Hosen tragen.

Alle diese Ursachen tragen zu Durchblutungsstörungen in den Venen und Blutgefäßen bei. Wenn die oben genannten Faktoren nicht sofort beseitigt werden, ist der Verstoß dauerhaft, dh auch ohne negative Auswirkungen.

Prävention von tiefen Venenthrombosen.

Die Niederlage tiefer Venen ist auf schwerwiegende pathologische Prozesse im Blutgerinnungssystem sowie auf gestörte endokrine Drüsen zurückzuführen. Solche Verstöße treten normalerweise nicht spontan auf, das heißt, sie haben immer ihre Grundursache.

Dies können sein:

  • Stress
  • Überladungen
  • ein starker Klimawandel
  • schwere Verletzungen mit Schäden an der Venenwand,
  • sowie die Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln und Östrogen-Medikamenten.

In diesem Fall ist es dringend erforderlich, die Behandlung mit fibrinolytischen Arzneimitteln ausschließlich unter Aufsicht eines Arztes zu beginnen. Während der Behandlung müssen allgemeine vorbeugende Maßnahmen beachtet werden.

Übliche prophylaktische Maßnahmen gegen Thrombophlebitis sind:

  • normalisierte körperliche Aktivität,
  • gesunder Schlaf und Diät-Therapie.

Die körperliche Aktivität wird vom behandelnden Arzt individuell ausgewählt, abhängig vom Grad der Thrombophlebitis und der Komplexität der Krankheit. Es gibt eine Reihe grundlegender körperlicher Übungen, die den Flüssigkeitsausfluss verbessern und die Durchblutung der unteren Extremitäten und des gesamten Körpers normalisieren.

Während des Schlafes wird jeder lebende Organismus wiederhergestellt. Dies ist ein sehr wichtiger und unverzichtbarer Lebenszyklus, der ein wichtiges Instrument im Kampf gegen verschiedene Krankheiten darstellt. Sie müssen also mindestens 8 Stunden am Tag schlafen.

Die Diät-Therapie umfasst die Hauptaspekte der richtigen Ernährung:
Das Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sollte je nach Geschlecht, Körperbau, Größe, Gewicht und Alter der Person optimal sein. Der Verzehr der notwendigen Menge an Vitaminen, Mineralien und auch mehrfach ungesättigten Fettsäuren in der Nahrung hilft dem Knochenmark, seine Hauptfunktion – die Hämatopoese – zu bewältigen. Mit diesem Ernährungsansatz verbessert sich die Immunität, der Stoffwechsel wird beschleunigt, die Arbeit aller Organe und Systeme wird normalisiert.

Thrombophlebitis während der Schwangerschaft.

Der Körper einer schwangeren Frau ist sehr anfällig für Thrombophlebitis, insbesondere wenn eine Tendenz zu Krankheiten dieser Art besteht. Die Entwicklung des Fetus geht immer mit einer gewissen Belastung des Körpers einher, insbesondere in späteren Stadien der Schwangerschaft.

Wenn eine schwangere Frau Beschwerden in den unteren Extremitäten hat, müssen spezielle Hilfsmittel, beispielsweise elastische, verwendet werden. Wenn eine schwangere Frau Beschwerden in den unteren Gliedmaßen hat, müssen spezielle Hilfsmittel wie elastische Kompressionsstrümpfe verwendet werden. Solche Strümpfe wiederholen die anatomische Form des Beins vollständig, so dass das Tragen von Strümpfen keine Beschwerden verursacht. Sie helfen dabei, einen bestimmten Druck in den Gliedmaßen aufrechtzuerhalten und das Auftreten von Ödemen zu verhindern.

Schwangere sollten so weit wie möglich auf die interne Anwendung von Medikamenten verzichten, da ihre chemische Zusammensetzung die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen kann. Daher sind topische Mittel die beste Option.

Die Verwendung von Gelen und Cremes auf Heparin- und Pflanzenbasis wirkt sich günstig auf die Mikrozirkulation in den Gefäßen aus. Eine speziell ausgewählte Zusammensetzung solcher Cremes und Gele hilft auch, die Elastizität der Venenwand wiederherzustellen. Schwangeren werden spezielle körperliche Übungen gezeigt, die mit einem Arzt durchgeführt werden können. In dieser Zeit ist es besonders wichtig, den „goldenen Mittelwert“ zu beachten, da das Kind Frieden braucht.

Nach der Geburt ist auch der weibliche Körper einer Belastung ausgesetzt: Die postpartale Periode ist durch Veränderungen des hormonellen Hintergrunds der Frau gekennzeichnet. Um negative Folgen in diesem Zeitraum zu vermeiden, wird empfohlen, folgende Regeln einzuhalten:

  1. In keinem Fall kann "postpartalen Stress" mit vielen Süßigkeiten und anderen kalorienreichen Gerichten nicht gestört werden. Dieser "Ansatz" zur Ernährung wird den Stoffwechsel ernsthaft stören.
  2. In der Zeit nach der Geburt müssen Sie Proteine ​​tierischen und pflanzlichen Ursprungs, Getreide sowie Gemüse und Obst verwenden. Nur so kehrt der Körper schnell zur Normalität zurück.
  3. Es muss versucht werden, mindestens zwei Stunden am Tag im Freien durchgeführt zu werden und häufiger zu gehen.

Die postoperative Zeit.

Das Hauptpräventionsziel in der postoperativen Phase besteht darin, ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Um den Hauptstoffwechsel zu normalisieren und die Stabilität des Körpers zu erhöhen, müssen Sie Ihre Ernährung und Ihren Tagesablauf in Einklang bringen. Es ist sehr wichtig, die Last und die Ruhe zu wechseln, damit sich der Stress gleichmäßig über den Tag verteilt.

In Bezug auf die Ernährung müssen Transfette und Produkte, die Konservierungsmittel und Farbstoffe enthalten, ausgeschlossen werden, da sie sich nachteilig auf den Körper auswirken (Natriumbenzoat, ein Konservierungsmittel, ist krebserregend). Es ist notwendig, ein Trinkregime einzuhalten, dh mindestens 1,5 Liter Mineralwasser pro Tag zu verbrauchen. Die medikamentöse Therapie wird vom behandelnden Arzt verschrieben, und Volksheilmittel werden auch bei der Behandlung von Thrombophlebitis eingesetzt.

Vorbeugende Volksheilmittel gegen Thrombophlebitis.

Rosskastanienextrakt ist eines der besten topischen Mittel. Tinkturen, Alkoholextrakte und Gele auf Kastanienbasis verhindern Blutgerinnsel und lindern unangenehme Symptome sowohl von Krampfadern als auch von Thrombophlebitis.

Die Einnahme einer gleichen Mischung aus Kamille und Ringelblume hilft, den Entzündungsprozess aus den betroffenen Venen zu entfernen und die Lymphdrainage des Gewebes zu verbessern. Als vorbeugende Maßnahme können Sie auch kühle Fußbäder verwenden. Der beste Weg ist jedoch eine Kontrastdusche.

"Wenn du gesund sein willst, musst du temperiert sein!"

Ein zentraler Punkt in der Prävention ist die Verantwortung für sich selbst und die eigene Gesundheit. Sie müssen dies ernst nehmen, da Thrombophlebitis eine der komplexesten und schmerzhaftesten Erkrankungen der Krampfadern ist.

Prävention von Thrombosen: Entwicklungsrisiken, Methoden und Werkzeuge

In der modernen Medizin wird der Vorbeugung von Thrombosen mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Dieses Problem ist für Ärzte aller Profile relevant, insbesondere für Patienten, denen ihre Gesundheit nicht gleichgültig ist. Wenn eine Thrombose der tiefen Venen der unteren Extremitäten, der Vena saphena oder der Venen des Operationsfeldes allein selten eine echte Bedrohung für das Leben darstellt, ist ihre unmittelbare Komplikation, die Lungenembolie, eine gewaltige Erkrankung, die das menschliche Leben direkt bedroht.

Thrombose und lebensbedrohliche Thromboembolie am Beispiel der Venen der unteren Extremitäten

In seiner Entwicklung basiert jede Thrombose auf drei Hauptkomponenten: Verlangsamung des Blutflusses, Schädigung der inneren Schicht der Blutgefäße und erhöhte Thrombose-Tendenz des Blutes. Für die erfolgreiche Prävention von Venenthrombosen ist ein Verständnis der Bedeutung aller drei Komponenten erforderlich.

  1. Eine Verlangsamung des Blutflusses tritt aus mehreren Gründen auf:
  • Krampfadern;
  • Körperliche Behinderung des Blutabflusses – durch einen Tumor, eine Zyste, ein Knochenfragment, einen vergrößerten Uterus, einen Entzündungsherd;
  • Schäden an Venenklappen;
  • Erzwungene sitzende oder eingeschränkte Beweglichkeit des Körpers – Gips, strenge Bettruhe, chronisches Herz-Kreislauf-Versagen;
  • Blutverdickung – Erythrozytose, Dehydration, erhöhte Fibrinogenspiegel, Polyzythämie.
  1. Die Hauptursachen für Schäden am Endothel (innere Schicht des Venengefäßes):
  • Direkte Venenverletzung – intravaskuläre Injektionen, Katheter, Stents, Gefäßchirurgie;
  • Mechanisches Trauma, insbesondere begleitet von Schäden an den Venen;
  • Akuter und chronischer Sauerstoffmangel (Hypoxie);
  • Bakterielle und virale Infektionen, Sepsis;
  • Intoxikationen verschiedener Art;
  • Autoimmunerkrankungen, begleitet von der Produktion von Antikörpern gegen die Bestandteile der Venenwand.
  1. Eine erhöhte Tendenz des Blutes zur Thrombose wird als Thrombophilie bezeichnet. Sie kann aufgrund eines Defekts im Blutgerinnungssystem erworben werden (infolge einer Operation, eines Traumas, einer Schwangerschaft, einer Geburt) oder angeboren sein.
Nanovein  Fußurlaub ist eine nützliche Übung und ein Verfahren für die venösen Gefäße der Beine.

Um einer Gefäßthrombose vorzubeugen, wurde ein spezielles Schema entwickelt, das angibt, unter welchen Bedingungen und um wie viel das Thromboserisiko steigt. Die Intensität und Durchführbarkeit der Prävention von Thrombose und Thromboembolie werden auf der Grundlage dieses Schemas ausgewählt:

  1. Die Wahrscheinlichkeit von Thrombosen und Embolien ist um mehr als das Zehnfache erhöht:
  • Frakturen großer Beinknochen;
  • Vorhofflimmern oder -flattern;
  • Akute Herzinsuffizienz und Myokardinfarkt;
  • Installation von Prothesen der Knie- und Hüftgelenke;
  • Massive Verletzung;
  • Thrombose in der Vergangenheit;
  • Rückenmarksverletzungen.
  1. Die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose ist unter folgenden Bedingungen 2-9-mal höher:
  • Endoskopie des Kniegelenks;
  • Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis);
  • Zustand nach Bluttransfusion;
  • Permanenter Zentralkatheter – in der Vena jugularis, subclavia, femoralis;
  • Die Verwendung von Zytostatika bei der Behandlung von Krebs und onkologischen Erkrankungen selbst, insbesondere begleitet von Metastasen;
  • Chronisches Herz-Kreislauf- oder Atemversagen;
  • Die Verwendung von Medikamenten, die die Anzahl der roten Blutkörperchen erhöhen (Eriprex, Recormon);
  • Orale Kontrazeptiva;
  • Zustand nach In-vitro-Fertilisation (IVF);
  • Infektionskrankheiten: Lungenentzündung, Nephritis, HIV-Infektion, Enterokolitis;
  • Akuter zerebrovaskulärer Unfall mit Lähmung (Schlaganfall, Hirninfarkt);
  • Die postpartale Periode;
  • Erworbene oder angeborene Thrombophilie.
  1. Bedingungen, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose um weniger als das Zweifache erhöht ist:
  • Erzwungene (liegende) Position für mehr als 3 Tage;
  • Diabetes;
  • Hoher Blutdruck;
  • Lange Sitzposition (in einem Flugzeug, Zug, Auto);
  • Minimalinvasive (laparoskopische) Operationen;
  • Fettleibigkeit, insbesondere in Kombination mit einem sitzenden Lebensstil;
  • Schwangerschaft;
  • Krampfadern.

Vor allem auf der Grundlage der oben genannten Elemente wurde unter Berücksichtigung zusätzlicher Faktoren die Caprini-Skala entwickelt, auf deren Grundlage das Thromboserisiko bestimmt wird. Ordnen Sie sehr niedrige, niedrige, moderate und hohe Risiken zu. Die Verwendung von Arzneimitteln, die die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose verringern, erhöht zwangsläufig das Blutungsrisiko und viele andere Komplikationen. Auf der Grundlage dieser Skala wird die Begründung für die Verschreibung eines bestimmten Arzneimittels so festgelegt, dass der Nutzen immer das Risiko übersteigt.

Methoden zur Vorbeugung von Thrombosen

Weltweit basiert die Prävention einer tiefen Venenthrombose unabhängig von ihrer Spezifität auf nur vier Hauptkomponenten:

  1. Thrombozytenaggregationshemmer (Aspirin oder Acetylsalicylsäure) sind eine ziemlich kontroverse Gruppe von Arzneimitteln, die nur bei einer begrenzten Anzahl von Patienten angewendet werden können, da das Spektrum moderner Arzneimittel anderer Gruppen eine nachweislich vorbeugende Wirkung bei relativ ähnlichen Risikostufen aufweist.
  2. Antikoagulanzien – haben eine ausgeprägte und verlässlich nachgewiesene prophylaktische Wirksamkeit in Bezug auf die Prävention von Thrombose und Thromboembolie. In einigen Fällen kann die Verwendung von Arzneimitteln dieser Gruppe das Risiko thromboembolischer Komplikationen um mehr als das Zweifache verringern, während sie eine moderate Liste von Kontraindikationen aufweisen.
  3. Physikalische Mittel zur Vorbeugung von Venenthrombosen der unteren Extremitäten finden ihre Anwendung bei Menschen mit absolut jedem Risiko, sind am weitesten verbreitet, da sie praktisch keine Kontraindikationen aufweisen und ihre Wirksamkeit recht hoch ist, ihre Anwendung ist insbesondere bei einem hohen Blutungsrisiko gerechtfertigt.
  4. So schnell wie möglich, ohne die Gesundheit zu schädigen, ist das Ende der Bettruhe eine vorbeugende Methode, die bei absolut allen Patienten angewendet werden sollte, aber nicht isoliert angewendet werden sollte – eine Kombination mit den oben genannten Komponenten ist immer erforderlich.

Thrombose und Chirurgie

Die Vorbeugung von postoperativen Thrombosen ist von besonderer Bedeutung, da nach chirurgischen, gynäkologischen, neurochirurgischen, onkologischen und anderen Profiloperationen das Risiko für Thrombosen und Embolien erheblich zunimmt. In der Praxis wird während der Operation Folgendes verwendet:

  • Die prophylaktische Verabreichung von Medikamenten erfolgt unmittelbar vor der Operation (wenn kein hohes Blutungsrisiko besteht) oder so bald wie möglich danach, wenn die Blutstillung zuverlässig hergestellt ist (die Blutung hört auf und das Risiko nimmt erheblich ab).
  • Die mechanische Prophylaxe (Kompressionsstrümpfe) wird vor, während und nach der Operation durchgeführt, bis eine ausreichende körperliche Aktivität vollständig wiederhergestellt ist.
  • Medizinische und körperliche postoperative Präventionsmaßnahmen werden in Abhängigkeit vom Umfang der Operation und dem festgestellten Thromboserisiko durchgeführt. In einigen Fällen kann ihre Dauer unabhängig vom Grad der körperlichen Aktivität bis zu 4 Wochen nach dem Eingriff dauern.

Mittel zur Vorbeugung

Zu den praktischen Instrumenten zur Prävention von Thrombose und Embolie gehören verschiedene Medikamente und Nichtmedikamente mit einer Reihe von Kontraindikationen, Interaktionsmerkmalen und bestimmten Risiken, die von einem qualifizierten Arzt bei der Auswahl einer Präventionsmethode berücksichtigt werden sollten.

Essentielle Medikamente

Parenterale (nicht oral verabreichte) Antikoagulanzien umfassen 3 Gruppen von Arzneimitteln, die nicht austauschbar sind, ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen haben:

  1. Heparine (nicht fraktioniert und fraktioniert) wirken sehr schnell und effizient. Die Verwendung dieser Medikamente birgt jedoch ein hohes Blutungsrisiko, das die entsprechenden Kontraindikationen bestimmt, sowie die Notwendigkeit einer aktiven Suche nach Anzeichen von Blutungen während des gesamten Behandlungszeitraums. Die Verwendung von Arzneimitteln dieser Gruppe muss streng nach den Anweisungen des Herstellers und unter ständiger Überwachung der Thrombozytenzahl und der APTT (aktivierte partielle Thromboplastinzeit) erfolgen. Die häufigsten Vertreter: Heparin, Bemiparin-Natrium, Dalteparin-Natrium, Calcium-Nadroparin, Enoxaparin-Natrium.

Fondaparinux-Natrium (Arikstra) ist ein Medikament, das selten Thrombozytopenie verursacht, aber das gleiche hohe Blutungsrisiko und entsprechende Kontraindikationen aufweist.

Orale (oral "per oris" verwendete) Antikoagulanzien:

  1. Vitamin-K-Antagonisten (Sintrom, Sinkumar, Warfarin, Warfin) werden unter strenger Kontrolle des Hämostase-Systems verschrieben. Eine ständige Überwachung des international normalisierten Verhältnisses (INR) ist erforderlich, wobei Warfarin bevorzugt wird. Der Rest der Arzneimittel wird verschrieben, wenn dies nicht verfügbar ist. Es sollte beachtet werden, dass diese Medikamente nach einiger Zeit, manchmal nach einem Tag oder länger, ihren Höhepunkt der Wirksamkeit erreichen, was ihre Verwendung in Fällen der Notfallprävention nicht erlaubt. Ein besonderer Schritt zur Vorbeugung von Thrombosen ist der Übergang von Heparin-Injektionen zu Warfarin-Tabletten: Sie müssen mindestens 5 Tage lang gleichzeitig angewendet werden, und es ist zwangsläufig erforderlich, den Zustand des Hämostase-Systems im Abstand von mindestens XNUMX Stunden mehrfach im Labor zu überprüfen.

Neue orale Antikoagulanzien (PLA), eine Gruppe von Medikamenten, sind vor relativ kurzer Zeit im Arsenal der Ärzte aufgetaucht:

  1. Apixaban, Dabigatranetexilat und Rivaroxaban – haben ein geringeres Spektrum an Kontraindikationen und seltenere Fälle von Komplikationen. Verteilung in 3 Hauptfällen: orthopädische Chirurgie (Prothetik der Knie- und Hüftgelenke), frühzeitige konservative Behandlung der tiefen Venenthrombose bei Patienten, die keine andere Behandlung erhalten haben, sowie Langzeitprophylaxe der wiederholten Thrombose und Embolie, wenn aus irgendeinem Grund keine vorliegt Ein Cava-Filter wurde installiert. Die Medikamente dieser Gruppe erreichen schnell ihre klinische Wirksamkeit (1-2 Stunden), werden schnell aus dem Körper ausgeschieden und können leicht gegenseitig durch Medikamente der ersten Gruppe ersetzt werden. Der Übergang von Vitamin-K-Antagonisten zu PLA erfolgt schrittweise gemäß dem Schema und unter Laborkontrolle des Hämostase-Systems.

Der Wert von Aspirin in der modernen Medizin befindet sich trotz des ehrwürdigen Alters dieses Arzneimittels im Stadium der Bestätigung seiner Wirksamkeit. Zur Vorbeugung von Thrombosen ist die einmal tägliche Anwendung dieses Arzneimittels in einer Dosierung von 100-150 mg pro Tag gerechtfertigt.

Arzneimittel der Dextrangruppe (Polyglukin, Reopoliglukin, Polyglyusol), Phlebotonika (Diosmin, Eskuzan, Troxevasin, Antistax) sowie lokale Arzneimittel jeglichen Inhalts und jeder Form (Salbe, Creme, Gel) wirken nicht vorbeugend und behandeln Thrombose und Embolie, sondern nur lokales Handeln, Verbesserung subjektiver Empfindungen und lokaler Manifestationen venöser Insuffizienz.

Nichtmedikamentöse Prophylaxe der Venenthrombose:

  • Es gibt zwei Arten von Kompressionsstrümpfen (oder Kniestrümpfen): Antiembolische – immer weiß, dichter, sie werden nur für Patienten in einer erzwungenen Position verwendet, wenn eine Person nicht laufen kann (auf der Intensivstation, während der Operation), sie können rund um die Uhr verwendet werden. und therapeutisch oder prophylaktisch, angewendet bei Menschen mit erhaltener motorischer Aktivität von der 2. bis 1. Klasse der Kompression, abhängig von den Indikationen;
  • Elastische Bandagen sind nur bei geschickter Bandage ein wirksames Mittel zur Vorbeugung. Eine unsachgemäße Bandage erhöht das Thromboserisiko und unter Bedingungen, unter denen die Bandage vom Pflegepersonal oder allein durchgeführt wird – natürlich wird Kompressionsstrickwaren als sicheres und zuverlässiges Werkzeug Vorrang eingeräumt.
  • Pneumatische Kompression – Manschetten werden an den unteren Extremitäten (Fuß und / oder Unterschenkel) angelegt und drücken regelmäßig, indem der Luftdruck in sich selbst erhöht wird. Die Gliedmaßen ahmen die Arbeit der venösen Muskelpumpe der Beine nach, wie beim Gehen.
  • Elektromuskuläre Stimulation – Durch schwache elektrische Impulse werden die Wadenmuskeln gezwungen, sich zusammenzuziehen, was die Arbeit der venösen Muskelpumpe beim Gehen wiederholt.

Abschluss

Venenthrombose und Thromboembolie sind tödliche Zustände, die eine sorgfältige und sorgfältige Prophylaxe erfordern, von deren qualifiziertem und umfassendem Ansatz der Erfolg der Behandlung sowie das Leben und das Wohlbefinden des Patienten weitgehend abhängen.

Lagranmasade Deutschland