Retikuläre Krampfadern (2)

Sie sagen, dass retikuläre Krampfadern als echte Krankheit bezeichnet werden können, wenn nicht mit einer großen Dehnung. Ein kosmetischer Defekt oder eine kosmetische Krampfader (inoffizielle Terminologie), die nicht lebensbedrohlich ist, aber Probleme für junge Mädchen und Frauen verursacht, die besonders leiden, wird sogar als Phlebologe (Venenvene) bezeichnet, die an der Behandlung von Krampfadern des Venensystems beteiligt sind . Männer stellen eine kleine Gruppe unter allen Patienten mit retikulären Krampfadern dar. Darüber hinaus bemerken Vertreter der „starken Hälfte der Menschheit“, die keine Ästhetik verfolgen, diese möglicherweise überhaupt nicht oder betonen sie nicht Aufmerksamkeit.

Es sollte beachtet werden, dass es im Westen wirklich keine solche Krankheit in der Terminologie gibt. Es ist einfach, wenn zu einem bestimmten Zeitpunkt des Lebens das Gefäßnetz durch die Haut der Beine sichtbar wird (normalerweise weiblich), sie sprechen von retikulären Venen.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Nur ein ästhetischer Fehler?

Also ist es eine Krankheit oder nicht? Ist es notwendig, es zu behandeln und welche Behandlungsmethoden erfordern retikuläre Krampfadern?

Experten sind sich nicht einig: Diejenigen, die die Niederlage kleiner Gefäße des Venensystems ausschließlich mit kosmetischen Defekten in Verbindung bringen, stufen sie nicht als pathologische Zustände ein, daher bestehen sie nicht besonders auf der Behandlung von retikulären Krampfadern. Andere argumentieren im Gegenteil, dass es immer noch auf die Insolvenz (Unzulänglichkeit) der Klappen der Venengefäße zurückzuführen ist, und schlagen daher vor, eine Prophylaxe durchzuführen und mit allen verfügbaren Methoden zu behandeln.

Da ich mich nicht in den Streit der Spezialisten einmischen und Partei ergreifen möchte, möchte ich den Zweifel teilen, dass sich die retikulären Venen bei absoluter Gesundheit der Gefäße wahrscheinlich nicht manifestieren. Und wo ist die Garantie, dass Krampfadern, die in der Jugend nur ein unschönes Erscheinungsbild der Haut hervorriefen, nicht auf oberflächliche Venen beschränkt sind, die tiefen Gefäße nicht berühren und in einem fortgeschritteneren Alter nicht zu einer echten Krankheit mit allen daraus resultierenden Konsequenzen und Komplikationen werden?

Diese Art der Krampfadernerkrankung wird als retikuläre, intradermale, retikuläre oder retikuläre (retikuläre Venen) bezeichnet. Retikuläre Krampfadern sind nicht so ausgeprägte Krankheitssymptome wie andere Arten von Krampfadern. In der Regel handelt es sich um ein „Muster“, das aus kleinen Adern und verwobenen Gefäßketten in verschiedenen Farbtönen (grünlich, lila, dunkelblau) besteht. Der bevorzugte Ort für die Lokalisierung des retikulären Typs der Krankheit ist die Haut der unteren Extremitäten.

Läsionen der Klassen Null bis XNUMX

Am häufigsten treten retikuläre Krampfadern der Beine bei Menschen auf, die möglicherweise eine venöse Insuffizienz haben, sich jedoch aufgrund eines geringen Schweregrads noch nicht deklariert haben. Anschließend ist ein Fortschreiten der Krampfadern und eine Erhöhung des Insuffizienzgrades des Klappenapparates der venösen Gefäße möglich, auf denen tatsächlich eine der Klassifikationen der Krampfadern aufgebaut ist. Diese Klassifikation berücksichtigt die Entwicklung der Krankheit über einen langen Zeitraum, bestimmt sechs Stadien ihres Fortschreitens, ohne die fast asymptomatische Null zu zählen, und unterteilt sie dementsprechend in ebenso viele Klassen:

  • Klasse 0 (Nullstadium) – In diesem Stadium bemerken die Patienten neben der Schwere der Beine keine anderen Anzeichen von ungesunden Gefäßen.
  • Klasse 1 (erstes Stadium) – ein Netz kleiner Blutgefäße, das durch die Haut sichtbar ist und retikuläre Krampfadern (oder Teleangiektasien) aufweist. Andere Anzeichen der Krankheit können noch fehlen.
  • Klasse 2 (zweite Stufe) – erweiterte Blutgefäße (Venen) sind deutlich genug sichtbar;
  • Klasse 3 (drittes Stadium) – Schweregefühl in den Beinen, Schwellung wird gequält, Venen wölben sich über der Hautoberfläche;
  • Klasse 4 (viertes Stadium) – Die Haut über den erweiterten Venen juckt ständig, ändert ihre natürliche Farbe, wird dunkelbraun, es entwickelt sich eine Lipoderma-Sklerose, die auf eine Schädigung der tiefen Venen hinweist.
  • Klasse 5 (fünfte Stufe) – sie betrachten es bereits als vernachlässigten Fall, da sich die Kämmstellen in noch heilende trophische Geschwüre verwandeln;
  • Klasse 6 (sechste Stufe) – es wird immer schwieriger oder unmöglich, mit nicht heilenden Geschwüren umzugehen.

Je nachdem, welche Veränderungen bei den Venengefäßen infolge pathologischer Transformationen aufgetreten sind, werden die Formen der Krampfadern unterschieden: zylindrisch, sacculär, serpentinisch oder die in diesem Thema beschriebene Option – retikuläre Krampfadern, die bei Läsionen von Hautvenen kleinen Kalibers auftreten. Leider haben die meisten Menschen mit einer Tendenz zur Krampfadern alle Formen gleichzeitig.

Retikuläre Krampfadern der unteren Extremitäten stellen somit die erste Stufe des pathologischen Prozesses dar, der als „Krampfadern“ bezeichnet wird. Diese Krankheit ist nichts anderes als eine Kombination von irreversiblen Veränderungen der Venengefäße (Verlängerung, Ausdehnung, Schädigung der Wände), die hauptsächlich auf die Unzulänglichkeit der Venenklappen zurückzuführen sind.

Ursachen für die Entwicklung von retikulären Krampfadern

Zu den Ursachen, die die Entwicklung einer Klappeninsuffizienz und infolgedessen Krampfadern verursachen, gehören:

Zusätzlich zu den aufgeführten Voraussetzungen für pathologische Veränderungen in venösen Gefäßen können aktives Rauchen und ungesunde Ernährung festgestellt werden – bei dieser Personengruppe entwickeln sich retikuläre Krampfadern der Beine viel häufiger als bei Personen, die einen gesunden Lebensstil anstreben.

… und seine wenigen Anzeichen

Retikuläre Krampfadern der unteren Extremitäten zeichnen sich nicht durch eine Fülle von Symptomen aus. Oft ist es auf das einzige Zeichen beschränkt – eine irreversible Veränderung der Hautfarbe aufgrund des durch die Haut auftretenden „Musters“, das durch verwobene Fäden kleiner Gefäße entsteht, und vorübergehenden Juckreiz aufgrund von Kälteeinwirkung oder Kontakt mit einem Allergen.

Manifestationen von retikulären Krampfadern

Andere Anzeichen von kosmetischen Krampfadern sind:

  • Schweregefühl in den Beinen;
  • Unangenehme Empfindungen in den Unterschenkeln;
  • Schmerzen und Schwellungen am Abend;
  • Punkt intradermale Blutung;
  • Krämpfe (ein seltenes Zeichen).

Patienten assoziieren diese Symptome normalerweise nicht mit einer Veränderung der kleinen Gefäße des Venensystems. Wenn sie sich über Beine beklagen und sich auf Anzeichen ihrer Krankheit konzentrieren, vermuten sie völlig andere Krankheiten. In der Regel berücksichtigen die Patienten selbst das Vorhandensein von Gefäßnetzen aus Kapillaren und erweiterten oberflächlichen Gefäßen kleinen Kalibers nicht und erklären dem „nervigen“ Arzt: „Sie sind schon lange bei mir, haben aber nie Probleme verursacht.“

Wege, um loszuwerden

Viele Menschen versuchen, retikuläre Krampfadern mit verschiedenen pharmazeutischen Formen von Medikamenten (Tabletten, Kapseln, Gele, Salben, Cremes) zu behandeln, die die Blutgefäße des oberflächlichen Venensystems beeinflussen. Die beliebtesten in dieser Hinsicht sind:

  1. Venotonika (Phlebotonika), die schmerzhafte Empfindungen beseitigen sowie Anfälle und die Entwicklung trophischer Läsionen (Detralex, Phlebodia, Antistax usw.) verhindern;
  2. Rutoside mit P-Vitamin-Aktivität und aufgrund dieser Stärkung der Gefäßwände (Venoruton, Troxevasin, Ascorutin).

In der Zwischenzeit ist es fast unmöglich, einen kosmetischen Defekt allein mit Hilfe von Darreichungsformen zu beseitigen. Glücklicherweise stellt die Behandlung von retikulären Krampfadern mit minimalinvasiven Methoden derzeit keine Schwierigkeiten dar und ist in unserem Land weit verbreitet.

Entfernen Sie die lästigen Netzvenen vollständig mit:

  • Die Mikroflebektomie ist ein schmerzloses Verfahren (durchgeführt unter örtlicher Betäubung) und erfordert keine Rehabilitationsphase (nur unter Verwendung von Kompressionsstrümpfen), obwohl die Oberfläche des betroffenen Gefäßes gedehnt und anschließend herausgeschnitten wird, was von der Seite etwas gruselig aussieht.
  • Sklerotherapie, bei der eine spezielle Lösung (normalerweise in Form eines Schaums) in das Gefäß eingeführt wird, die die Gefäßwände für die anschließende Resorption zusammenklebt. Mit dieser Methode kann die Rehabilitationszeit auf bis zu 10 Tage verlängert werden, da der Patient einen engen Verband an der Stelle der Venenpunktion tragen muss. Es ist nicht sehr geeignet für die Behandlung von retikulären Krampfadern, die als einziges Symptom ein Netz aus kleinen Kapillaren aufweisen, da es nicht so einfach ist, ein flüssiges Präparat mit einer Injektionsnadel zu injizieren, selbst mit der dünnsten.
  • Die Laserkoagulation ist die bevorzugte Methode des Patienten, um mit diesem Problem umzugehen. In diesem Fall werden die Gefäßwände durch Laserenergie zusammengeklebt.

links: Mikrophlebektomie, rechts: Sklerotherapie

Trotz der Tatsache, dass die ersten beiden Methoden keine Spuren der therapeutischen Wirkung auf die betroffenen Gefäße hinterlassen, war und ist die Lasertherapie die beliebteste Methode. Die Patienten haben nicht einmal Angst davor, dass nach der Behandlung von retikulären Krampfadern mit einem Laser schmerzhafte Empfindungen, Blutergüsse entlang des koagulierten Venengefäßes auftreten können und manchmal nach einigen Tagen die Körpertemperatur ansteigen kann (subfebriler Zustand). NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente – Nimesulid, Diclofenac usw.) werden solche kleinen Probleme so schnell wie möglich beseitigen, aber dann wird an dieser Stelle niemals ein neuer kosmetischer Defekt auftreten. Wie bei anderen chirurgischen Eingriffen (groß und klein) wird auch in der Rehabilitationsphase nach der Behandlung von retikulären Krampfadern mit Laserphotokoagulation Kompressionsstrümpfe (Strümpfe, Strumpfhosen) verwendet.

Nanovein  Tipps für Krampfadern (2)

Ein paar Worte zu Prävention und Volksheilmitteln

Der abgedroschene Satz „Die Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen“ zwingt in diesem Fall dazu, die Vorbeugung eines kosmetischen Defekts an erster Stelle zu setzen und dann mit Volksheilmitteln und pharmazeutischen Präparaten zu behandeln, da es immer noch unmöglich war, sie zu verhindern.

Zur Vorbeugung ist in Bezug auf retikuläre Krampfadern nicht nur möglich, sondern auch notwendig, insbesondere wenn die Mehrheit der nahen Verwandten diesen Defekt bereits festgestellt hat. Um zu verhindern, dass „Schlangen“ länglicher und erweiterter Kapillaren auf der Haut erscheinen, müssen Sie:

Werden Sie ein Befürworter der richtigen Ernährung und beseitigen Sie schädliche Essgewohnheiten.

  • Vergessen Sie für immer Alkohol und Zigaretten, die Verwendung von starkem Kaffee ist streng reguliert;
  • Ignorieren Sie nicht das regelmäßige Tragen von Kompressionsstrümpfen und machen Sie morgens oder abends (aber täglich) Gymnastik (es gibt spezielle Übungen zur Vorbeugung von retikulären Krampfadern – „Schere“, „Fahrrad“);
  • Es ist ratsam, sich in den Pool einzuschreiben und ihn regelmäßig zu besuchen, aber Bäder und Saunen abzulehnen.
  • Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung.
  • Viele Bewunderer der Alternativmedizin bestehen weiterhin auf der Behandlung von Volksheilmitteln gegen jede Krankheit, einschließlich der beschriebenen. Zweifellos sind bestimmte Salben, Infusionen und Abkochungen, die zu Hause gemacht werden, nicht ausgeschlossen, aber sie können nur auf die Symptome der Krankheit angewendet werden, wenn sie auftreten (Schwere in den Beinen, Schwellung, Krämpfe), aber den kosmetischen Defekt vollständig beseitigen. Um die Gefäße in ihren ursprünglichen (gesunden) Zustand zu bringen, ist ein solches Arzneimittel nicht möglich.

    Übungsbeispiel zur Vorbeugung von Krampfadern

    Im Prinzip ist es unmöglich, Krampfadern ein für alle Mal loszuwerden, ohne minimal invasive, aber körperliche Eingriffe oder größere Operationen (wenn es keinen anderen Ausweg gibt), und eine konservative Therapie soll keineswegs alle Probleme vollständig beseitigen. Sowohl Arzneimittel als auch Volksheilmittel sollen nur die Venen „beruhigen“, angenehme Bedingungen für sie schaffen und somit die Manifestationen des pathologischen Prozesses reduzieren.

    Zur Behandlung mit Volksheilmitteln werden Tinkturen aus Rosskastanie, Brennnessel und Kalanchoe verwendet. Apfelessig, im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt, ist bei den Menschen beliebt – sie reiben sich vor dem Schlafengehen die Unterschenkel. Manche Menschen machen Kompressen aus Sauermilch und bemerken Erleichterung in den Beinen und das Verschwinden von Schmerzen.

    In der Zwischenzeit wird der Leser wahrscheinlich zustimmen, dass mit retikulären Krampfadern, die durch ein einzelnes Symptom (ein kompliziertes Muster auf der Haut einer der unteren Extremitäten) diagnostiziert werden, und ohne andere Symptome kaum jemand einen kosmetischen Defekt für eine lange Zeit und beharrlich mit Volks- oder Apothekenmitteln behandeln möchte. Junge Frauen, die an der Schönheit ihrer eigenen Beine interessiert sind, suchen wahrscheinlich nach Kliniken, die das Problem auf einen Schlag beseitigen können, und ältere Menschen werden dem Gefäßnetz wahrscheinlich keine Bedeutung beimessen, wenn die größeren venösen Gefäße unverändert bleiben und keine liefern Unannehmlichkeiten. Jedem das Seine…

    Video: Krampfadern, wann sollte es behandelt werden?

    Retikuläre Krampfadern der unteren Extremitäten, Behandlung und Ursachen

    In 95% der Fälle treten bei Frauen retikuläre Krampfadern der unteren Extremitäten auf. Dies ist eine Art von Krampfader, bei der subkutane Venen mit einem Durchmesser von bis zu 3 mm betroffen sind. Für einen milden Krankheitsgrad ist ein charakteristisches Erscheinungsbild von Venennetzen mit bläulicher Farbe charakteristisch. Vor einigen Jahrzehnten gehörte die Krankheit zur Kategorie der kosmetischen Probleme. Die Pathologie widmet der Medizin heute viel Aufmerksamkeit.

    Ätiologie und Ursachen der Entwicklung

    Retikuläre Krampfadern treten aufgrund von Vererbung auf. Auf genetischer Ebene wird nicht die Krankheit selbst übertragen, sondern die spezielle Struktur der Gefäße. Daher tritt es bei Kindern und nahen Verwandten auf.

    Provozieren sein Aussehen kann:

    1. Empfang von hormonellen Verhütungsmitteln. In Kombination mit dem Rauchen kommt es zu einer Veränderung der Struktur der Gefäße der unteren Extremitäten.
    2. Hormonelles Versagen. Dies kann auf physiologische oder pathologische Veränderungen zurückzuführen sein. Der erste Typ umfasst Schwangerschaft, Geburt, Wechseljahre. Die zweite – Veränderungen im endokrinen System.
    3. Falsche Lebensweise. Das Risiko der Entwicklung von retikulären Krampfadern besteht bei längerem Gehen und geringer Beweglichkeit mit einer starken Änderung der Aktivität und ungleichmäßiger körperlicher Aktivität. Übergewichtige Menschen leiden auch darunter.
    4. Stress. In den Wänden der Gefäße befinden sich die Nervenenden. Sie werden benötigt, um den Elastizitätsgrad zu steuern. Hoher Blutdruck führt zu einer Abnahme des Tons der Venenwände und zur Bildung von Knotenformationen.

    Symptome der Krankheit

    Bei der Bestimmung der retikulären Krampfadern ist zu beachten, dass sie nicht immer ein lebendiges Krankheitsbild aufweisen. Oft ist der einzige Grund, der Unannehmlichkeiten verursacht, das unansehnliche Aussehen. An jedem Teil des Beins erscheinen Netze dünner Venen: in der Nähe des Kniegelenks, an den Waden, an den Hüften.

    Die Patienten stellen fest, dass die Venen mit der Zeit sehr eng werden. Aus diesem Grund können sie mit Ihren Händen gefühlt werden. Die Krankheit wird begleitet von:

    • Beschwerden im betroffenen Bereich und Juckreiz;
    • Krämpfe und leichte Schwellung;
    • Erhöhte Müdigkeit und Schwere in den Beinen am Abend.

    Die Besonderheit ist, dass die intradermalen Venen eine minimale Rolle beim venösen Abfluss spielen. Sie verformen sich selten und verwandeln sich in große Knoten. Die Dauer der Krankheit hängt von physiologischen Eigenschaften ab, die manchmal über Jahrzehnte gemessen werden. Während dieser Zeit besteht kein Risiko für die Entwicklung einer Vena saphena.

    Diagnose von retikulären Krampfadern

    Das Hauptdiagnoseverfahren ist die Untersuchung der unteren Extremitäten. Um pathologische Prozesse an größeren Gefäßen auszuschließen, muss ein bestimmter Diagnosealgorithmus übergeben werden.

    Es besteht aus mehreren Schritten:

    1. Geschichte nehmen. Alle Beschwerden werden gesammelt, die Bedingungen für die Entwicklung von Krampfadern werden erkannt.
    2. Inspektion Während seines Verhaltens kommt der Arzt zu dem Schluss, dass es pathologische Venen, den Zustand der Dermis und des subkutanen Gewebes gibt.
    3. Ultraschall Mit Hilfe von Ultraschall werden der Zustand der Gefäße und ihre Durchgängigkeit, die Arbeit der Venenklappen und das Vorhandensein von Blutgerinnseln bewertet. Mit dieser Methode können Sie Expositionsmethoden planen, die die Entwicklung tiefer Krampfadern verhindern sollen.

    Dem Zeugnis zufolge werden zusätzliche diagnostische Methoden verschrieben: CT, MRT und einige andere.

    Die retikuläre Form von Krampfadern umfasst mehrere Bereiche:

    • Medikamente;
    • Chirurgisch
    • Bewegungstherapie;
    • Organisation der richtigen Ernährung.

    Medikation

    Die Aufnahme von Phlebotropika führt zu einer verbesserten Durchblutung und einer verringerten Schwellung. Allmählich tritt eine Abnahme der Gefäßdehnung auf. Die Medikation wird durch die Verwendung von Kompressionsstrümpfen ergänzt. Dies ist die beste Waffe im Kampf gegen Krampfadern. Spezielle Kleidung und ihre Elemente führen zur Normalisierung des Blutabflusses, reduzieren Stagnation.

    • Troxevasin. Salbe beseitigt Symptome, stellt die normale Funktion der Blutgefäße wieder her. Die aktive Komponente verhindert eine weitere Verformung der venösen Strukturen.
    • Phlebodia. Das Medikament reduziert die Dehnbarkeit der Venen und die Gefäßpermeabilität.
    • Venoruton. Es verbessert die Durchlässigkeit der Venenwände und erhöht die Beständigkeit der Blutgefäße gegenüber verschiedenen nachteiligen Wirkungen.

    Die Dosierung und das Dosierungsschema hängen von den individuellen Merkmalen des Patienten ab und verwenden Überwachungsmaßnahmen.

    Die chirurgische Behandlung

    In Kliniken erfolgt die Behandlung von retikulären Krampfadern der unteren Extremitäten mit verschiedenen Techniken. Die Laserkoagulation wird als eigenständige Behandlungsmethode oder als Ergänzung zur Mikrosklerotherapie verschrieben.

    Moderne Lasersysteme haben eine beeindruckende Leistung und unterschiedliche Wellenlängen. Auf diese Weise können Sie effektiv auf das Gefäßnetzwerk einwirken. Das Verfahren wird ohne Schmerzlinderung durchgeführt. Nach dem ersten Eingriff verengen sich die Venen um 1-3 mm.

    Eine weitere beliebte Methode ist die Mikroflebektomie. Danach kann eine Person sofort zum üblichen Lebensrhythmus zurückkehren. Bei retikulären Krampfadern werden keine Chemikalien verabreicht, sodass nach dem Eingriff keine Narben am Körper vorhanden sind. Das Verfahren besteht darin, eine Vene zu durchstechen und mit einem speziellen Haken zu ziehen.

    Die letzte Behandlung für retikuläre Krampfadern ist die Sklerotherapie mit einem Spezialschaum. Ein flüssiges Präparat wird in den betroffenen Bereich injiziert. Der Eingriff dauert 5 Minuten bis eine Stunde und hängt von der Anzahl der Gefäßnetzwerke ab.

    Übung wird als zusätzliche Expositionsmethode verwendet. Legen Sie sich zuerst auf den Rücken und machen Sie ein Fahrrad und eine Schere. Dann steh auf. Gehen Sie an Ort und Stelle, ohne Ihre Socken auszuziehen. Führen Sie in sitzender Position kreisende Bewegungen der Füße aus.

    Bewegungstherapie verbessert die Durchblutung, beseitigt Stauungen und normalisiert die periphere Durchblutung. Um diese Effekte zu erzielen, müssen Manipulationen mindestens 15 Mal durchgeführt werden. Diese Methode wird zur Prophylaxe von retikulären Krampfadern der unteren Extremitäten eingesetzt.

    Diät

    Geben Sie für die Dauer der Behandlung Alkohol, starken Kaffee und salzige Lebensmittel auf. Letztere stören die Bewegung von Flüssigkeit im ganzen Körper. Ohne Einschränkungen können Sie Gemüse, Obst, Kräuter und Gerichte essen, die auf der Basis von Hafer, Roggen und Weizen zubereitet werden.

    Kräutertees werden als Getränk verwendet. Nützlich für die Krankheit sind Hopfenzapfen, Brennnesseln. Bereiten Sie außerdem Tee mit gehackter Muskatnuss zu. Ein solches Getränk ist nützlich, wenn es eine Stunde vor dem Frühstück eingenommen wird.

    Prävention und Komplikationen

    Retikuläre Krampfadern der unteren Extremitäten können zu anderen Formen der Venenerkrankung führen. Komplikationen sind Blutungen, Schwellungen, Blutergüsse und Blutungen aus den betroffenen Gefäßen. Das Ergebnis können chronische Krampfadern sein.

    1. Um die Entwicklung der Krankheit und das Auftreten von Komplikationen zu verhindern, wird empfohlen:
    2. Nehmen Sie abends eine kalte Dusche oder einen Kontrast.
    3. Mache täglich Beinübungen.
    4. Besuchen Sie den Pool.
    5. Passen Sie Ihre Ernährung an, um überschüssiges Körpergewicht loszuwerden.

    Wenn es Voraussetzungen für die Entwicklung der Krankheit gibt, verwenden Sie Kompressionsstrümpfe. Der Arzt wird Ihnen sagen, welches Produkt in einem bestimmten Fall am besten zu kaufen ist.

    Retikuläre Krampfadern

    Retikuläre fortgeschrittene Krampfadern führen zum Auftreten einer bläulichen Färbung in den unteren Extremitäten. Daher nennen die Menschen diese Form der Krampfadern oft "kosmetisch" oder "retikulär".

    Was bedeutet der Ausdruck "retikuläre Krampfadern"?

    Einige Ärzte betrachten retikuläre Krampfadern nicht als Krankheit. Sie fordern ihn auf, ihn als kosmetischen Defekt zu behandeln, der keine Gefahr für die Gesundheit des Patienten darstellt. Männer mit einer milden Form von Krampfadern konzentrieren sich in der Regel nicht darauf.

    In westlichen Ländern gibt es keinen speziellen Begriff "retikuläre Krampfadern der unteren Extremitäten", Experten denken nicht darüber nach, was es ist.

    Russische Ärzte sind sich in dieser Frage nicht einig. Einige Experten sind davon überzeugt, dass retikuläre Krampfadern das Ergebnis einer Klappeninsuffizienz der Venengefäße sind. Daher muss die Krankheit unverzüglich behandelt werden. Andernfalls treten bei einem Patienten mit kosmetischen Krampfadern schwerwiegende Komplikationen auf. Schließlich ist es unwahrscheinlich, dass sich die Situation auf die Niederlage oberflächlicher Venen beschränkt. Nach langer Zeit kann sich die Krampfkrankheit auf die tiefen Gefäße des Venensystems ausbreiten.

    Symptome der Krankheit

    Die folgenden Anzeichen von retikulären oder kosmetischen Krampfadern sind:

    • Schweregefühl in den Gliedern.
    • Schwindel
    • Erhöhte Müdigkeit.
    • Das Auftreten von Netzen von blauer Farbe. Sie bestehen aus vergrößerten Oberflächengefäßen kleinen Kalibers und Kapillaren.
    • Krämpfe in den Wadenmuskeln.
    • Schmerzen im Bereich der Lokalisation erweiterter Venen.

    Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit können äußere Blutungen auftreten.

    Ursachen der Krankheit

    Retikuläre Krampfadern der unteren Extremitäten treten unter folgenden Einflüssen auf:

    • Einnahme von Verhütungsmitteln zur Verhinderung einer ungewollten Schwangerschaft.
    • Übergewicht
    • Schwangerschaft und Geburt.
    • Genetische Veranlagung.
    • Inaktiver Lebensstil.

    Harte körperliche Arbeit führt häufig zum Auftreten eines Gefäßmusters in der Extremitätenregion. Bei übermäßiger Belastung der Beine verlieren die venösen Wände allmählich ihre Elastizität und die Durchblutung des Körpers verschlechtert sich.

    Diagnose der Krankheit

    Bei Verdacht auf retikuläre Krampfadern wird eine Patientenbefragung durchgeführt. Der Arzt achtet genau auf folgende Umstände:

    • Die Art und Lokalisation des Schmerzes.
    • Die Arbeitsbedingungen des Patienten.
    • Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen.
    • Der Lebensstil des Patienten.
    • Das Vorhandensein einer erblichen Veranlagung für Krampfadern.

    Anschließend führt der Spezialist eine visuelle Untersuchung des Patienten durch. Während des Eingriffs untersucht der Arzt nicht nur die Besenreiser, sondern auch den Zustand der Haut in ihrer Nähe: das Vorhandensein von Robben oder Ödemen im betroffenen Bereich. Beispielsweise treten im Bereich der Augen häufig Krampfadern im Gesicht auf. In diesem Fall kann der Arzt hellviolette Beutel unter den Augen sehen. Bei näherer Betrachtung sind kleine venöse und kapillare Netze deutlich sichtbar. Bei Krampfadern der Lippen erscheint ein kleiner Knoten von gesättigtem Rot mit einem leichten Blau.

    Andere Methoden zur Diagnose der Krankheit werden ebenfalls verwendet. Zum Beispiel hilft eine Ultraschalluntersuchung, den Zustand der Venenklappen zu beurteilen und das Vorhandensein von Blutgerinnseln aufzudecken.

    Die MRT bei Vorhandensein von retikulären Krampfadern erfolgt nur nach individuellen Indikationen.

    Bei Krampfadern werden auch allgemeine klinische Studien durchgeführt. Dazu gehören vor allem Blut- und Urintests. Dank allgemeiner klinischer Studien ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit einer Thrombophlebitis und Thrombose zu bestimmen. Sie helfen bei der Auswahl der richtigen Taktik für die weitere Behandlung.

    Klassifizierung der Krankheit

    Es gibt eine spezielle Klassifikation der retikulären Krampfadern. Seine Unterstützer unterscheiden zusätzlich zu den sechs Hauptstadien das Nullstadium der Krankheit. Es ist fast asymptomatisch. Nur bei einigen Patienten besteht ein Gefühl der Schwere in den Beinen.

    Im ersten Stadium der Krankheit ist durch die Haut ein dünnes Netz aus kleinen Gefäßen sichtbar. Die nächste Stufe ist die Erweiterung der Blutgefäße. Im dritten Stadium der Krankheit tritt ein Ödem auf, die Venen ragen deutlich über der Hautoberfläche hervor. Im vierten Stadium der Krankheit ändert sich die Hautfarbe im Bereich der erweiterten Venen. Es kann dunkelbraun werden. Im nächsten Stadium können sich trophische Geschwüre bilden. Im sechsten Stadium der Krankheit verschlechtert sich der Zustand des Patienten stark. Mit Hilfe von Medikamenten ist es nicht möglich, mit trophischen Geschwüren umzugehen.

    Behandlungsmethoden für Krankheiten

    Bei der Behandlung von retikulären Krampfadern werden folgende Methoden angewendet:

    • Medikamente einnehmen.
    • Körperliche Übungen durchführen.
    • Abkochungen auf Basis von Heilpflanzen.
    • Durchführung einer Laserkoagulation oder Mikroflebektomie.

    Es ist fast unmöglich, einen ausgeprägten kosmetischen Defekt mit Hilfe bestimmter Medikamente, Volksheilmittel oder therapeutischer Übungen vollständig zu beseitigen. Daher wird in Russland die Behandlung der Krankheit mit minimalinvasiven Methoden (Mikroflebektomie, Sklerotherapie) praktiziert.

    Laserkoagulation und Mikroflebektomie bei Krampfadern

    Die Mikroflebektomie wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Essenz dieser medizinischen Manipulation besteht darin, die durch Krampfadern beschädigten Venen herauszuziehen. Bei der Durchführung einer Mikrophlebektomie wird die Haut mit einem dünnen medizinischen Haken vorgestochen. Die verbleibende Spur ist für das neugierige Auge fast unsichtbar. Die Mikroflebektomie geht nicht mit unangenehmen Empfindungen einher, der Patient kehrt schnell zu seinem gewohnten Lebensstil zurück. Es wird empfohlen, Kompressionsstrickwaren zu tragen.

    Bei der Durchführung einer Sklerotherapie wird eine spezielle Lösung in das Gefäß eingeführt. Das Werkzeug klebt die Gefäßwände zusammen, wodurch alle Schäden geheilt werden. Die Dauer der Rehabilitationsphase variiert zwischen drei und zehn Tagen (abhängig vom Wohlbefinden des Patienten). Der Patient muss einen Verband tragen, der eng an der Extremität anliegt. Es wird an der Einstichstelle auferlegt. Die Anzahl der Eingriffe hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Die Dauer der Behandlung variiert zwischen 5 und 60 Minuten. Innerhalb von drei Tagen nach der Sklerotherapie wird empfohlen, mit dem Rauchen, heißen Bädern und alkoholischen Getränken aufzuhören.

    Drogenkonsum

    Bei der Behandlung von retikulären Krampfadern werden Medikamente in verschiedenen Dosierungsformen eingesetzt:

    Medikamente wirken sich günstig auf die Oberflächengefäße der Gliedmaßen aus. Retikuläre Krampfadern werden normalerweise mit den folgenden Medikamenten behandelt:

    • Venotonisch. Die Medikamente beseitigen unangenehme Empfindungen in den Beinen, verhindern das Auftreten von Anfällen und das Auftreten von trophischen Geschwüren.
    • Rutosidhaltige Arzneimittel. Medikamente helfen, die Kapillarpermeabilität zu verringern und Schwellungen zu beseitigen. Mit Hilfe des Spezialarzneimittels „Venoruton“ werden die Gefäßwände gestärkt. Rutosidhaltige Arzneimittel werden nicht nur zur Behandlung von Krampfadern eingesetzt. Sie beseitigen die Symptome von Hämorrhoiden, Thrombophlebitis und venöser Insuffizienz.

    Die Vorteile der Physiotherapie

    Die Lasertherapie wirkt entzündungshemmend auf den Körper. Dank des Verfahrens wird der Cholesteringehalt im Körper reduziert, die Schwellung des Gewebes wird reduziert. Die Lasertherapie hilft dem Patienten, teure Medikamente zur Behandlung von retikulären Krampfadern abzulehnen.

    Folgende Vorteile der Lasertherapie müssen hervorgehoben werden:

    • Positive Veränderungen sind nach dem zweiten Eingriff spürbar.
    • In ungefähr 70% der Fälle sind die betroffenen Venen nach der ersten Sitzung auf 3 mm verkleinert.

    Nach der Sitzung kann der Patient Schmerzen haben. In einigen Fällen verschreibt der Arzt dem Patienten nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, um unerwünschte Nebenwirkungen zu beseitigen.

    Bei der Magnetstimulation werden niederfrequente Magnetimpulse ausgesetzt. Nach dem Eingriff verbessert sich der Zustand des Muskelgewebes der Blutgefäße, die Durchblutung verbessert sich. Die durchschnittliche Dauer einer gepulsten Magnetotherapie beträgt 20 Minuten. Nach dem Eingriff wird die Schwellung der Beine deutlich reduziert.

    Volksheilmittel gegen Krampfadern

    Die Behandlung mit Volksheilmitteln umfasst sowohl die Herstellung von Abkochungen für den internen Gebrauch als auch die Verwendung von Salben für den externen Gebrauch.

    Die Hauptvorteile der Alternativmedizin sind:

    • Die relativ geringen Kosten der Inhaltsstoffe, die in der Zusammensetzung der Volksheilmittel enthalten sind;
    • Einfache Vorbereitung. Um die Rezepte traditioneller Heiler anwenden zu können, benötigen Sie keine besonderen Fähigkeiten.
    • Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten.

    Spezielle Diät

    Bei Vorhandensein von retikulären Krampfadern sind die folgenden Produkte normalerweise vom Tagesmenü ausgeschlossen:

    • Würziges Essen.
    • Süßigkeiten
    • Würzige Gewürze.
    • Stark gebrühter Kaffee.
    • Butter backen.
    • Eingelegtes Gemüse.

    Die Ernährung des Patienten muss mit folgenden Produkten ergänzt werden:

    • Frisch gepresste Säfte.
    • Gerichte, in denen die Beeren hinzugefügt werden: Viburnum oder Wildrose.
    • Die Grünen.
    • Früchte.
    • Gerichte mit Getreide wie Roggen oder Weizen.

    In der Ernährung einer Person, die an retikulären Krampfadern leidet, müssen auf jeden Fall Lebensmittel vorhanden sein, die reich an Vitamin A, E, C und B sind. Dazu gehören vor allem Sauermilchgetränke, Nüsse, Zitrusfrüchte und Gerichte aus Seefisch.

    Übungen bei retikulären Krampfadern

    Therapeutische Übungen verbessern den Lymphabfluss aus den betroffenen Gefäßen. Sie können diese einfache Übung machen:

    • Der Patient muss gerade stehen.
    • Er sollte langsam die Fersen heben und in seine ursprüngliche Position zurückkehren. Bei dieser Übung dürfen die Socken nicht vom Boden entfernt werden.

    Therapeutische Übungen erhöhen die Stärke der Venenwände. Die einzige Kontraindikation für die Durchführung von Kursen ist das Vorhandensein von trophischen Geschwüren an den Beinen.

    In Bauchlage werden die Übungen „Schere“ und „Fahrrad“ ausgeführt. Sie müssen jeweils mindestens zwei Minuten lang durchgeführt werden.

    Vorsichtsmaßnahmen

    Viele Menschen haben den abgedroschenen Satz gehört, dass "die Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen ist". Niemand wird die Richtigkeit dieser Aussage bezweifeln.

    Es gibt die folgenden vorbeugenden Maßnahmen, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von retikulären Krampfadern verringern:

    • Ablehnung von stark gebrühtem Kaffee, Zigaretten und alkoholischen Getränken.
    • Kompressionsprodukte tragen. Es wird empfohlen, sie einmal täglich zu tragen: morgens oder abends.
    • Ablehnung intensiver körperlicher Anstrengung.
    • Regelmäßiger Zugang zum Pool.
    • Durchführen spezieller Übungen, um das Auftreten von „kosmetischen“ Krampfadern zu verhindern.
    Lagranmasade Deutschland