Schamkrampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Ursachen der Venendilatation

Während der Schwangerschaft gibt es aus mehreren Gründen Krampfadern in der Leiste. Erstens treten während der Geburt eines Kindes im weiblichen Körper viele Veränderungen auf, einschließlich hormoneller. Die Produktion eines Hormons wie Progesteron, das eine Frau benötigt, um einen Fötus zu gebären, wirkt sich auf den gesamten Körper aus.

Unter dem Einfluss von Progesteron kommt es zu einer Abnahme des Tons der glatten Muskelzellen. Venöse Wände werden anfällig und beginnen sich bereits in der Anfangsphase der Schwangerschaft auszudehnen. Eine zusätzliche Verschärfung der Situation kann das Zusammendrücken der Gefäße des Beckens sein, was zu Schwierigkeiten beim Abfließen von Blut aus diesem Bereich führt. Eine Verletzung des Kreislaufprozesses kann auf das schnelle Wachstum der Gebärmutter zurückzuführen sein.

Krampfadern können sich an Schambein, Schamlippen und Vagina entwickeln.

Ein weiterer Grund, der nicht vernachlässigt werden sollte, ist eine genetische Veranlagung. Wenn bei einem der nächsten Angehörigen während der Schwangerschaft an einer intimen Stelle Krampfadern diagnostiziert wurden, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt informieren.

Zu den Provokateuren der Entwicklung der Pathologie können auch Inaktivität und schnelle Gewichtszunahme bei Schwangeren gehören.

Charakteristische Symptome

Krampfadern während der Schwangerschaft manifestieren sich fast genauso wie Krampfadern der Extremitäten. Venen in der Leiste sind Knoten von dunkelblauer Farbe, die der werdenden Mutter in der Regel ein gewisses Unbehagen bereiten.

Varikose kann durch folgende Symptome vermutet werden:

  • Überempfindlichkeit und Schmerzen der Vagina und des Perineums;
  • das Auftreten von Knötchen oder Sternen auf den Schamlippen;
  • Verformung der Form der Schamlippen aufgrund einer Zunahme der Venen;
  • trockene Epidermis des betroffenen Bereichs;
  • das Auftreten von Juckreiz.

Vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft können die Symptome im Vergleich zu Frauen, bei denen Krampfadern der Leistengegend durch andere Ursachen verursacht werden, ausgeprägter sein. Eine Frau kann ein Gefühl von Schwere oder Fülle in der Leistenzone verspüren. Es können Probleme beim Wasserlassen auftreten, die nicht mit Erkrankungen der Harnröhre zusammenhängen. In der Regel verschwinden das Völlegefühl und die Harnwegserkrankung mit dem Herannahen des Geburtsdatums von selbst, aber die Symptome können einige Zeit nach der Geburt verschwinden.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss eine schwangere Frau zusätzlich zu einer visuellen Untersuchung einen allgemeinen Bluttest mit einem erweiterten Hämostasiogramm (Koagulogramm) bestehen. Eine zusätzliche Studie kann ein Ultraschall sein, mit dem Sie den Zustand des Venensystems des Patienten visualisieren können.

Behandlung von Krampfadern bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft wird eine konservative Behandlung von Krampfadern durchgeführt, die in der Intimzone einer Frau lokalisiert ist.

Sobald die ersten Symptome auf eine Pathologie hinweisen, sollte die werdende Mutter zunächst nicht auf einen geplanten Besuch beim Gynäkologen warten, sondern sich sofort mit ihm in Verbindung setzen. Neben dem Gynäkologen kann ein Phlebologe dabei helfen.

Die Behandlung von Krampfadern zielt darauf ab, den Rückfluss von Blut zu stoppen. Zu diesem Zweck kann einer Frau eine Reihe spezieller Übungen empfohlen werden. Eine zusätzliche und zusätzliche Behandlung wird ein spezieller Kompressionsverband sein. Es wird empfohlen, es den ganzen Tag zu tragen und es nur während der Nachtruhe zu entfernen. Es versteht sich, dass Sie während der gesamten Schwangerschaftsdauer möglicherweise nur dann mehr als ein Kompressionskleidungsstück kaufen müssen, wenn diese Pathologie in den letzten Wochen nicht diagnostiziert wurde. Die richtige Ernährung hilft einer Frau, ihre Gesundheit zu verbessern.

Eine medikamentöse Therapie während der Schwangerschaft wird nur bei Bedarf verschrieben. Medikamente werden direkt in den Bereich der Problemvene injiziert.

Vaginale Krampfadern während der Schwangerschaft sind keine absolute Indikation für einen Kaiserschnitt. Eine Geburt mit Krampfadern kann sowohl bei der Mutter als auch beim Kind auf natürliche und unkomplizierte Weise verlaufen. Die Entscheidung über die Geburt liegt beim Arzt der Frau. Die endgültige Entscheidung über die Art der Entbindung wird individuell nach einer Reihe von diagnostischen Maßnahmen getroffen, mit denen Sie den Gesundheitszustand von Frauen und Feten objektiv beurteilen können.

Bei der Mehrzahl der Frauen vergehen nach der Geburt Krampfadern in der Leiste. Es besteht immer die Möglichkeit, dass eine Operation erforderlich sein kann. In der modernen Gefäßchirurgie hat sich neben der klassischen Phlebektomie (Entfernung von Krampfadern) die Laser- und Hochfrequenzkoagulation pathologisch veränderter Venen bewährt.

Krampfadern in der Leiste während der Schwangerschaft

Varikose während der Schwangerschaft in der Leiste wird bei 25-29% der Frauen beobachtet. Dieses häufige Phänomen ist auf Veränderungen zurückzuführen, die während der Schwangerschaft im Körper auftreten. Krampfadern treten in Form von Besenreisern auf, Besenreiser, die durch dünne Haut scheinen, ohne sich über ihr Niveau zu erheben. Mit dem Fortschreiten der Krankheit können sich Krampfadern bilden.

Ursachen von Krampfadern in der Leiste

Die Hauptursachen für Krampfadern bei schwangeren Frauen können in endogene und exogene unterteilt werden:

  • venöse Insuffizienz aufgrund von Vererbung;
  • Hypodynamie;
  • verlängerte erzwungene Haltung;
  • High Heels tragen;
  • Übergewicht;
  • hormonelles Versagen;
  • einige chronische Erkrankungen und Pathologien von Organen (Herz, Leber, Milz usw.);
  • altersbedingte Veränderungen;
  • Verletzung der Haltung und der Plattfüße;
  • Einnahme bestimmter Arten von Medikamenten (orale Kontrazeptiva, Steroide);
  • erhöhter Hirndruck, der verursacht:
  • Verstopfung;
  • Schwangerschaft usw.

Bei Frauen ist der Zustand des Venensystems auf die morphologischen und physiologischen Eigenschaften des Körpers zurückzuführen. Einige Wissenschaftler schlagen daher vor, dass für die Pathologie der Venen im Körper von Frauen ein spezielles Gen verantwortlich ist, das vererbt und mit dem Boden verbunden wird. Es bestimmt das Verhältnis von Kollagen und Elastin in den Venenwänden.

Darüber hinaus kommt es bei hämodynamischer Beeinträchtigung der tiefen Venen zu einer Blutabgabe in die Vena saphena. Die subkutane Gewebestruktur bei Frauen weist charakteristische Unterschiede auf. Gut entwickeltes subkutanes Gewebe unterteilt das Gewebe in Sektoren mit Brücken vom Bindegewebe. Bei Frauen mit lockerem Unterhautgewebe sind die Venen in der Regel dünnwandig und verschlungen. "Jumper" üben Druck auf die verdünnten Wände aus und verhindern so das Abfließen von Blut.

Die Menge an Sexualhormonen beeinflusst auch den Zustand der Muskelschicht der Venenwand bei Frauen.

Nanovein  Blaue Füße verursachen

Bei einer Abnahme des Östrogenspiegels durch Schwangerschaft, hormonelle Störungen, Wechseljahre treten die sogenannten Corpus luteum-Hormone auf, die die Muskeln der Venenwand entspannen.

Laut Statistik ist es bei Frauen mit Menstruationszyklusversagen, die in 70% der Fälle Krampfadern während der Schwangerschaft verursachen.
Während der Schwangerschaft ist ein Anstieg des Risikos für die Entwicklung einer venösen Pathologie verbunden mit:

  • mechanischer Druck – eine Erhöhung des Fetus übt Druck auf die Vena cava inferior aus und behindert den Blutfluss;
  • Durchblutungsstörung – während der Schwangerschaft nimmt das Blutvolumen zu und der Ausfluss aus dem Herzen nimmt zu, was die Venen des kleinen Beckens zusätzlich belastet;
  • Erhöhte Progesteronspiegel beeinflussen den Tonus des Muskelgewebes in den Wänden der Venen und entspannen sie signifikant.
  • Eine Verletzung der Blutstillung geht mit einer Erhöhung der Blutgerinnungsfähigkeit und einer Erhöhung der Viskosität einher, was zu einer Thrombose führt.

Exogene Faktoren verschärfen den Verlauf des pathologischen Prozesses bei Frauen. Körperliche Aktivität im Zusammenhang mit den Besonderheiten der Arbeitstätigkeit, Unterkühlung, der Gewohnheit, Beine mit gekreuzten Beinen zu werfen usw.

Die erweiterten Venen in der Leiste können an Schambein, Schamlippen und Leistenfalten lokalisiert sein. Krampfadern mit einer solchen Lokalisation bringen einer Frau während der Schwangerschaft Unbehagen.

Symptome von Krampfadern in der Leiste

Die Symptome von Krampfadern sind an jedem Ort nahezu gleich. Sie werden vertreten durch:
Im Anfangsstadium treten die Symptome der Pathologie wie folgt auf:

  • ein Gefühl von Schwere und Fülle in der Leistengegend;
  • Kribbeln oder Taubheitsgefühl bei längerem Sitzen;
  • Schwellung, Juckreiz, Brennen.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit nimmt die Manifestation der Symptome zu:

  • Es erscheinen „Sterne“ oder Verflechtungen dünner Kapillaren in Form eines Netzes;
  • erweiterte Venen erscheinen, gewunden und deformiert;
  • die Farbe benachbarter Gewebe ändert sich;
  • Schmerzen, die in die lumbosakrale Region oder in das Bein ausstrahlen;
  • entzündete Bereiche mit hyperämischer Haut sind sichtbar;
  • Während der Palpation sind entlang der Vene verdichtete thrombosierte Knoten zu spüren.
  • die Haut in der Leiste wird trocken, Verspannungen sind zu spüren;
  • Unbehagen verschwindet nicht nach der Ruhe.

Die Symptome hängen von der Art und dem Stadium der Krampfadern ab. Mit der Eskalation des Prozesses können Krampfadern zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Die Symptome nehmen zu, Schmerzen sind nicht nur nach körperlicher Anstrengung zu spüren, sondern auch in einem ruhigen Zustand.

Juckreiz und Brennen in der beschädigten Vene. Aufgrund unzureichender Blutversorgung wird die Hauternährung gestört, Melatonin wird in beschädigten Zellen abgelagert, die Epidermis wird dunkel gefärbt, manchmal wird eine Zunahme und Verformung der Schamlippen beobachtet.
Krampfadern in der Leiste werden in der Regel bei der Untersuchung von einem Gynäkologen festgestellt. Die Behandlung wird jedoch von einem Gefäßtherapeuten verschrieben. Zur weiteren Klärung der Diagnose sind die Ergebnisse einer Blutuntersuchung und Ultraschall erforderlich. Die Studie wird durchgeführt als:

Im ersten Fall passieren Ultraschallwellen die vordere Bauchdecke, und im zweiten Fall tritt Ultraschall auf, wenn ein spezieller Wandler, ein Sensor, in die Vagina eingeführt wird.

Diese Art der Forschung ist auch in der frühen Schwangerschaft sicher und verfügt im Vergleich zur transabdominalen Methode über hervorragende diagnostische Möglichkeiten.

Nach einer detaillierten Analyse der Ergebnisse können zusätzliche Studien erforderlich sein:

  • Computertomographie oder MRT;
  • Dopplerographie;
  • Laparoskopie

Diese Methoden werden während der Schwangerschaft nicht angewendet, daher ist die Krankheit in dieser Zeit so gefährlich, dass der Zustand der Frau die Durchführung diagnostischer Verfahren und den Einsatz therapeutischer Methoden in gewisser Weise einschränkt.

Nach den Ergebnissen einer Reihe von Studien entwickelt der Arzt eine Behandlungsstrategie, die alle Merkmale der Erkrankung und die damit verbundenen Pathologien berücksichtigt.

Behandlung von Krampfadern der Leistengegend

Während der Schwangerschaft sind chirurgische Methoden und die Einnahme vieler Gruppen von Medikamenten kontraindiziert. Daher ist die Behandlung von Krampfadern schwierig. Zuallererst sollte eine Frau ihren Lebensstil überdenken. Sie muss:

  • richtig und ausgeglichen essen;
  • Verstopfung vermeiden;
  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil – gehen Sie an die frische Luft, nehmen Sie an einem speziell entwickelten Arztprogramm für Bewegungstherapie teil. Wassergymnastik, Yoga, Tanzen haben sich bewährt. Jetzt gibt es viele Programme für werdende Mütter;
  • Verwenden Sie unbedingt eine spezielle Kompressionsstrümpfe für schwangere Frauen. Es hilft, die venöse Wand, die Druckverteilung in den Organen des kleinen Beckens, der Beine und der Bauchhöhle aufrechtzuerhalten;
  • körperliche Aktivität und Entspannung richtig abwechseln;
  • Vermeiden Sie Stress.

In einigen Fällen können Medikamente nicht vermieden werden. Der Arzt sollte die Frau am sparsamsten ernennen und ein individuelles Behandlungsschema für Krampfadern in der Leiste entwickeln.
Die Pharmaindustrie stellt eine Vielzahl von Salben, Cremes und Gelen zur Behandlung von Krampfadern her.

Im Anfangsstadium der Krankheit wirken sie effektiv und können sowohl die Symptome von Krampfadern beseitigen als auch die weitere Entwicklung der Krankheit verhindern. Während der Tragzeit können Mittel verwendet werden, die auf natürlichen Bestandteilen basieren. Je nach Wirkstoff, der Bestandteil des Arzneimittels ist, werden sie in mehrere Gruppen eingeteilt:

  • Heparinderivate, die eine antithrombotische Wirkung haben, lindern Entzündungen der Gefäßwand und normalisieren die Gefäßpermeabilität. Die Zusammensetzung vieler Salben enthält Substanzen, die das tiefe Eindringen von Heparin in das Gewebe fördern, eine analgetische Wirkung haben und die lokale Durchblutung anregen. Diese Gruppe umfasst – Heparinsalbe, Dolobene, Hepatrombin. Lyoton 1000, Thrombophobie, Trombless. Venolife et al. Diese Medikamente stören die Blutplättchenaggregation und verringern das Risiko von Blutgerinnseln. Heparin fördert die Resorption bestehender Blutgerinnsel. Cremes und Gele lindern Schwellungen, stellen die Gefäßwand wieder her, erhöhen den Tonus der Venen und lindern Manifestationen von Krampfadern – Juckreiz, Schmerzen und ein Gefühl der Fülle, Unbehagen.
  • Externe Produkte auf der Basis von Kräuterkomponenten (Rosskastanie, Ginkgo biloba, rote Weinblätter, süßer Klee usw.) – Venitan, Venen, Troxevasin, Antistax, Escin, Venastat, Ginkor, Dr. Theiss Gel, Reparil Gel usw. Arzneimittel stärken venöse Wände, lindern Schmerzen und Schwellungen, verbessern die Durchblutung des Gewebes, haben gerinnungshemmende Eigenschaften.
  • Nichtsteroidale synthetische Drogen umfassen: Dicloren. Voltaren-Gel, Diclofenac, Fastum-Gel usw. Sie lindern Entzündungen und verhindern die Bildung von Ödemen, reparieren Blutgefäße und verbessern die Durchblutung.

Die äußerliche Anwendung ist gemäß den Anweisungen für das Arzneimittel und gemäß den Anweisungen des Arztes erforderlich. Einige sogar externe Medikamente dürfen nicht in verschiedenen Schwangerschaftsphasen angewendet werden.

Varikose in der Leiste ist keine Kontraindikation für eine natürliche Entbindung. Nur in Ausnahmefällen kann ein Arzt einen Kaiserschnitt empfehlen.

Schau mal! Wir haben für Sie ein Video zum Thema vorbereitet:

Denken Sie immer noch, dass es schwierig ist, Krampfadern schnell loszuwerden?

Das fortgeschrittene Stadium der Krankheit kann irreversible Auswirkungen haben, wie z. B.: Gangrän, Blutvergiftung. Oft kann das Leben eines Menschen in einem fortgeschrittenen Stadium nur durch Amputation eines Gliedes gerettet werden.

In keinem Fall sollten Sie die Krankheit beginnen!

Wir empfehlen, den Artikel von Viktor Mikhailovich Semenov, Leiter des Instituts für Phlebologie des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, Doktor der medizinischen Wissenschaften Russlands, zu lesen.

Varizen der Schamlippen während der Schwangerschaft in der Leiste: Was tun?

Varikose der Schamlippen während der Schwangerschaft ist ein ziemlich häufiges Phänomen. Die Pathologie weist einen ausgeprägten kosmetischen Defekt auf und ist auch ohne Behandlung mit Komplikationen behaftet.

Nanovein  Ursachen und Symptome von Krampfadern

Bis zu 20% der schwangeren Frauen leiden an Krampfadern im Genitalbereich. Moderne Therapiemethoden ermöglichen es einer Frau, selbst zu gebären, und Krampfadern sind keine Kontraindikation für eine erfolgreiche Schwangerschaft und Geburt. Eine rechtzeitige Behandlung ermöglicht es einer Frau, die Krankheit nach der Geburt zu vergessen, da nach der Entbindung und weiteren Präventionsmethoden die Symptome an den Schamlippen verschwinden.

Ursachen von Krampfadern bei schwangeren Frauen

Krampfadern in der Leiste während der Schwangerschaft können Manifestation einer eigenständigen Erkrankung sein oder vor dem Hintergrund bereits bestehender Krampfadern der Beine auftreten.

Unter den Gründen, aus denen die Entwicklung der Krankheit möglich ist, sind die wichtigsten:

  • Mit zunehmendem Gestationsalter nimmt das im Körper der Mutter zirkulierende Blutvolumen zu. Dies führt zu einer Erhöhung der Belastung der Gefäßwand, was zu einer Ausdehnung der Venen führen kann.
  • Ein vergrößerter Uterus aufgrund einer Schwangerschaft erhöht den Druck auf die Gefäße des Beckens, was zu einer mechanischen Ursache für eine Blutstagnation im Becken und in den Venen der unteren Extremitäten führt.
  • Während der Schwangerschaft tritt eine Zunahme des Körpergewichts einer Frau auf. Die Zunahme ist nicht immer physiologisch im Bereich von 10 – 12 kg. Bei übermäßiger Gewichtszunahme sowie bei Vorhandensein von Fettleibigkeit vor der Schwangerschaft tritt eine erhöhte Belastung der Gefäße der unteren Extremitäten und des kleinen Beckens auf;
  • Eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds während der Schwangerschaft aufgrund eines erhöhten Progesteronspiegels führt zu einer Veränderung der Gefäßwand der Schamlippen in der Leiste. Venen im ganzen Körper entspannen sich, was zu einer Abnahme des Tons und einer Entspannung ihres Klappenapparates führt. Eine zusätzliche Einnahme von Hormonen bewirkt eine zusätzliche Entspannung der Gefäße.

Zu den Faktoren, die zu Krampfadern des Perineums beitragen können, gehören:

  • erbliche Veranlagung für die Krankheit;
  • Merkmale der Arbeit in Form von Statik, die zu einer Stagnation des Blutes im Becken führt.

Symptome von Krampfadern in der Leiste

Krampfadern in der Leiste während der Schwangerschaft können sich mit verschiedenen Symptomen manifestieren, die zu unterschiedlichen Schwangerschaftszeiten auftreten. Darüber hinaus können die Symptome je nach Art der Krampfadern (äußerlich oder innerlich) variieren. Interne Krampfadern haben unspezifische Symptome.

Am häufigsten beschweren sich Frauen über:

  • Schmerzen im Beckenbereich, die von keinen visuellen Zeichen begleitet werden;
  • ein Gefühl der Schwere im Becken oder der Fülle;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, die sich nicht in zusätzlichen Anzeichen äußern.

Bei äußeren Krampfadern kann sich die Krankheit manifestieren:

  • Vergrößerung der Schamlippen einseitig oder beidseitig;
  • Platzen in den Schamlippen und im Perineum;
  • Krampfadern in der Leistengegend;
  • Reizung der Haut;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder Unbehagen;
  • Schwellung im Genitalbereich;
  • Besenreiser oder Krampfadern im Perineum und in den Schamlippen.

Die Symptome nehmen im Verlauf der Schwangerschaft zu und erreichen ihren Höhepunkt im dritten Trimester. Nach der Geburt innerhalb von 7 Tagen verschwinden Schwellungen und Schmerzen. 30 Tage nach der Geburt erhalten die Vena saphena ein normales Aussehen.

Diagnostik

Die Diagnose von Krampfadern während der Schwangerschaft und des Perineums basiert auf: [listet line = "0"]

  • gründliche Anamnese;
  • gynäkologische Untersuchung;
  • spezielle Untersuchungsmethoden. [/ Listen]

Bei der Erfassung einer Anamnese wird auf die Beschwerden des Patienten über das Vorhandensein krankheitsspezifischer Symptome geachtet. Während einer gynäkologischen Untersuchung macht der Gynäkologe auf den Zustand der Haut der äußeren Genitalien und der Vagina aufmerksam.

In diesem Fall können Sie Folgendes identifizieren:

  • das Vorhandensein von Teleangiektasien in den Schamlippen und im Perineum;
  • Krampfadern;
  • gewundene Venen, die für das Auge sichtbar sind;
  • Rötung oder Blau der Haut und der Schleimhäute in der Leiste.

Bei einer vaginalen Untersuchung wurde das Vorhandensein von:

  • Schmerzen bei der Untersuchung;
  • Zyanose der Vaginalschleimhaut;
  • hypertrophe Veränderungen;
  • Schwellung der Vagina;
  • Krampfadern der Leistengegend in der Vagina;
  • überschüssige helle Farbe.

Bei Verdacht auf Beckenkrampfadern werden zusätzliche Forschungsmethoden durchgeführt – ein Koagulogramm mit der Bestimmung der Funktion des Gerinnungssystems des Tierheims und der Bestimmung des Spiegels thromboplastischer Elemente. Von den instrumentellen Forschungsmethoden während der Schwangerschaft ist die Verwendung von Ultraschall mit Dopplerographie möglich.

Was tun für die Behandlung

Die Methoden zur Behandlung von Krampfadern in der Leiste werden während der Schwangerschaft in Management unterteilt:

Während der Schwangerschaft gehören zu den Taktiken für das Patientenmanagement:

  • vorbeugende Therapie;
  • medizinische medikamentöse Therapie.

Mit den Mitteln zur medikamentösen Therapie ist es möglich, Medikamente zu verwenden, die für Mutter und Kind sicher sind und in minimalen Dosierungen wirksam sind. Die Arzneimittel können in Tablettenform oder topisch in Form von Salben oder Gelen verwendet werden.

Unter ihnen werden Gruppen von Drogen unterschieden:

  • Venotonika und Angioprotektoren: Escusan, Phlebodia, Detralex;
  • Thrombozytenaggregationshemmer: Aspirin, Curantil, Fraxiparin.

Während der Schwangerschaft wird empfohlen, Kompressionsunterwäsche in Form von Strumpfhosen zu tragen, die sowohl zur Vorbeugung als auch zur komplexen Behandlung von Krampfadern im Leistenbereich verwendet werden. Schwangere Unterwäsche wird von einem Phlebologen verschrieben und über Apotheken oder Fachgeschäfte verkauft.

Die chirurgische Behandlung ist nur angezeigt für:

  • das Auftreten von Komplikationen der Krankheit, wenn das Risiko von Komplikationen bei Krampfadern höher ist als das Risiko für das Kind;
  • schwerer Verlauf der Krampfadern.

Bei der Geburt benötigen schwangere Patienten mit Varizen der Schamlippen und der Leistengegend aufgrund des Risikos von Komplikationen eine erhöhte Aufmerksamkeit: [listet style = "style2" line = "0"]

  • Ruptur von Krampfadern mit der Entwicklung von Blutungen;
  • Thromboembolie. [/ Listen]

In der zweiten Phase der Wehen durch den natürlichen Geburtskanal drückt die Hebamme die Knoten mit einer Hand zusammen, während sie den Kopf schneidet, und führt eine Perineotomie gemäß den Indikationen durch. Eine Episiotomie ist unerwünscht, da eine Schädigung der im Gewebe befindlichen Krampfadern möglich ist.

Wenn ein Krampfadernknoten während der Geburt gerissen ist, wird nach der Geburt genäht. Eine Eisblase wird 30 Minuten lang auf die Schamlippen und die Leistengegend aufgetragen. Bei Versagen mit anhaltender Blutung wird 24 Stunden lang eine enge Vaginaltamponade mit Aminocapronsäure oder Kochsalzlösung hergestellt. Bei einem schweren Krankheitsverlauf, einem hohen Komplikationsrisiko, wird eine Frau per Kaiserschnitt entbunden.

Die postpartale Periode sollte vorbeugende Maßnahmen umfassen;

  • frühes Aufstehen nach 12 Stunden;
  • physiotherapeutische Übungen;
  • die Einführung von Fraxiparin mit schweren Krampfadern und nach Kaiserschnitt;
  • Koagulogrammkontrolle.

In der Zeit nach der Geburt ist eine Operation möglich, um Krampfadern zu entfernen.

Methoden zur Vorbeugung von Krampfadern bei Schwangeren

Die Prävention von Krampfadern in der Leiste während der Schwangerschaft ist:

  • Apothekenbeobachtung eines Frauenarztes;
  • gemeinsame Verwaltung und Auswahl von Behandlungstaktiken mit einem Phlebologen;
  • vollständiger Ausschluss der Selbstmedikation;
  • Einhaltung einer Diät mit Gewichtszunahme im Bereich von 300 – 400 g in 7 Tagen;
  • Vorbeugung von Verstopfung;
  • Einhaltung des Arbeits- und Ruhezustands;
  • Vermeidung statischer Arbeiten;
  • horizontale Ruhe mit erhobenen Beinen;
  • Physiotherapieübungen durchführen;
  • dynamische Kontrolle des Koagulogramms 1 Mal in 14 Tagen;
  • Kompressionsstrümpfe tragen;
  • die Ausnahme von hochhackigen Schuhen;
  • mit Ausnahme des Tragens von Unterwäsche mit engen Gummibändern.

Obwohl das Auftreten von Krampfadern in der Leiste und an den Schamlippen während der Schwangerschaft nicht ungewöhnlich ist, haben Ärzte gelernt, mit diesen unangenehmen Erkrankungen der Venen umzugehen. Die Hauptsache ist nicht, sich selbst zu behandeln, sondern rechtzeitig qualifizierte Hilfe zu suchen.

Lagranmasade Deutschland