So entfernen Sie Krampfadern auf den Beinen Video

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Beinkrampfadern

Krampfadern gehen mit einer Schädigung der Gefäße der unteren Extremitäten einher, was zu einer akuten Verletzung des Blutflusses führt. Das Frühstadium der Krankheit spricht relativ gut auf die Auswirkungen der medikamentösen Therapie an. Wenn sich die Pathologie jedoch in einem fortgeschrittenen Stadium befindet und weiter fortschreitet, bietet der Arzt einen chirurgischen Eingriff an.

Die Operation zur Entfernung von Krampfadern an den Beinen ist eine radikale Behandlungsmethode, die dem Patienten eine Heilung für schwächende und schwere Krankheiten garantiert und die Lebensqualität des Menschen erheblich verbessert. Die Manipulation sollte nur von einem hochqualifizierten Chirurgen durchgeführt werden, der über beträchtliche Erfahrung in solchen Operationen verfügt.

Die moderne Medizin kennt und praktiziert gute Techniken, die das Problem über Jahrzehnte hinweg beseitigen können. Die anschließende Prävention hilft, einen Rückfall der Krankheit zu verhindern. Medizinische Zentren sind mit modernen Geräten ausgestattet, das Verfahren stellt keine Gefahr für das Leben des Patienten dar.

Die chirurgische Behandlung wird unter strengen medizinischen Bedingungen durchgeführt. Die Manipulation hat Kontraindikationen, daher muss der Patient zuerst untersucht werden – der Arzt verschreibt. Überlegen Sie, wie die Operation zum Entfernen von Venen an den Beinen funktioniert und welche Methoden in der modernen chirurgischen Praxis angewendet werden.

Was ist mit diesem Artikel:

Indikationen und Kontraindikationen für Operationen bei Krampfadern

Wenn Ärzte im Anfangsstadium einer venösen Insuffizienz versuchen, die Lebensqualität des Patienten mithilfe von Medikamenten und physiotherapeutischen Verfahren zu verbessern, wird in fortgeschrittenen Fällen eine Operation durchgeführt.

Die Operation ist vor dem Hintergrund ausgedehnter Krampfadern ratsam, die einen großen Bereich der Vene bedeckten. unsachgemäße Expansion der Vena saphena; mit starker Schwellung und schneller Ermüdung der Beine. Sie führen auch Operationen bei pathologischen Verstößen gegen den Blutabfluss in den Venen durch, bei trophischen Geschwüren, die den Wirkungen von Medikamenten nicht zugänglich sind.

Der Chirurg benötigt möglicherweise Hilfe bei einer akuten Form der Thrombophlebitis oder bei einer akuten Verstopfung der Venen durch einen Thrombus. Manipulation hat die folgenden Kontraindikationen:

  • Koronare Herzkrankheit;
  • Hypertonie der dritten Stufe;
  • Schwere Infektionskrankheiten;
  • Der entzündliche Prozess im Körper;
  • Seniles Alter des Patienten;
  • Zweites und drittes Schwangerschaftstrimester;
  • Dermatologische Erkrankungen im akuten Stadium, z. B. Neurodermitis, Psoriasis, Ekzeme usw.

Vor dem Eingriff ist eine gründliche Untersuchung des Venensystems des Patienten erforderlich. Hierzu wird eine vollständige Diagnose vorgeschrieben.

Notfallmaßnahmen werden vor dem Hintergrund verstopfter Venen mit einer wiederkehrenden Form von Thrombophlebitis und nicht heilenden trophischen Geschwüren durchgeführt.

Krampfadernentfernung mit Phlebektomie

Die Entfernung von Krampfadern an den Beinen erfolgt nach verschiedenen Methoden. Die Wahl dieser oder jener Methode hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören die Altersgruppe des Patienten, der Grad der Venenschädigung, der allgemeine Gesundheitszustand, andere chronische Krankheiten usw. Die Interventionsmethode wird vom Phlebologen gewählt.

Die Phlebektomie wird in den frühen Stadien des pathologischen Prozesses durchgeführt. Die Vorbereitung für diesen Vorgang ist sehr einfach. Der Patient muss duschen, die Haare in der Leiste und an den operierten Gliedmaßen entfernen. Es ist äußerst wichtig, dass die Haut vor der Manipulation gesund ist, es gibt keine Wunden, dermatologische Erkrankungen.

Vor dem Eingriff wird eine Darmreinigung durchgeführt. Der Anästhesist interessiert sich für das Vorhandensein / Fehlen von Allergien beim Patienten. Zusätzlich kann ein allergischer Reaktionstest durchgeführt werden, der durch während der Operation verwendete Medikamente ausgelöst werden kann.

Merkmale der Phlebektomie:

  1. Die Manipulationsdauer beträgt ca. zwei Stunden. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist gering.
  2. Während der Operation kann der Arzt zusätzlich die Venenklappen korrigieren, um einen vollständigen Abfluss der Körperflüssigkeit wiederherzustellen.
  3. Die Operation beginnt mit einem kleinen Einschnitt in der Leistengegend – 50 mm und einem Einschnitt von 20 mm in der Knöchelzone. Die restlichen Einschnitte werden unter großen venösen Knoten vorgenommen. Sie sind flach und nicht breit.
  4. Ein Venenkatheter wird durch den Einschnitt in der Leistengegend eingeführt (in seiner Erscheinung ähnelt er einem dünnen Draht, der am Ende eine runde Spitze hat). Mit einem Katheter entfernt der Chirurg die beschädigte Vene.
  5. Nachdem die Nähte genäht sind. Die Operation ist beendet.

Das Bein wird mit Anästhetika behandelt, ein elastischer Verband wird angelegt. Innerhalb von 24-48 Stunden wird dem Patienten Bettruhe empfohlen. Dann kann er sich selbständig bewegen. Nach der Phlebektomie muss das Bein zwei Monate lang mit einem elastischen Verband umwickelt oder ein Kompressionsstrumpf getragen werden. Verschreiben Sie Medikamente aus der venotonen Gruppe – sie helfen dabei, die Funktionalität der Venen wiederherzustellen.

In einigen Fällen wird eine Miniflebektomie durchgeführt – unter örtlicher Betäubung werden kleine Schnitte an den Gliedmaßen vorgenommen, durch die die beschädigten Teile der Vene entfernt werden.

Sklerotherapie – chirurgische Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten

Diese Methode ist sehr effektiv und schmerzfrei. In der modernen medizinischen Praxis wird am häufigsten eine Echosklerotherapie durchgeführt. Diese Methode beinhaltet die Behandlung von Krampfadern durch Injektionen. In das Venensklerosierungsmittel wird eine spezielle medizinische Substanz eingeführt, die die inneren Schichten der Gefäße zerstört, wonach die mittleren zusammenwachsen, was zum Zusammenbruch der Vene führt.

Bewertungen von Ärzten stellen fest, dass diese Technik im Vergleich zu anderen Interventionsmethoden als die sparsamste angesehen wird. Aber sie hat ein gewisses Minus: Um ein stabiles und positives Ergebnis zu erzielen, sind mehrere Manipulationen erforderlich, und die Rehabilitationszeit beträgt etwa sechs Monate.

Wenn der Patient Venen mit kleinem Durchmesser beschädigt hat oder eine große Anzahl von Besenreisern an den Gliedmaßen vorhanden ist, kann der Arzt eine Schaumsklerotherapie empfehlen. Während des Eingriffs injiziert der Arzt ein schäumendes Sklerosierungsmittel in die Vene, dessen Wirksamkeit aufgrund einer Vergrößerung des Wechselwirkungsbereichs mit den Innenwänden der Gefäße zunimmt.

Aufgrund der besonderen Konsistenz neigt der Schaum dazu, lange im Gefäß zu verweilen, wodurch die Expositionsdauer gegenüber den betroffenen Venen zunimmt.

Daher sind bei dieser Art von Intervention im Vergleich zur Echosklerotherapie weniger Verfahren erforderlich.

Lasertherapie für HRV

Wie werden Krampfadern an den Beinen entfernt? Die fortschrittlichste Technik umfasst die Laserkoagulation der Venen der unteren Extremitäten. Die Oberfläche der Venen wird mit einem Laserstrahl behandelt. Um es zu betreten, müssen Sie eine sehr kleine Punktion machen. Durch die hohe Temperatur des Laserstrahls kocht Blut und braut die Wand des beschädigten Gefäßes über seine gesamte Länge.

Der zweifelsfreie Vorteil der Laserbehandlung ist das fehlende Infektionsrisiko, da kein direkter Kontakt mit dem Gewebe des Patienten besteht. Ein weiteres Plus: Geschwindigkeit, Fehlen einer langen Rehabilitationsphase, schnelle Heilung von venösen Geschwüren.

Die Laserbehandlung erfordert umfangreiche praktische Erfahrung und einen hochqualifizierten Chirurgen sowie modernste Geräte. Leider können sich staatliche Institutionen nicht damit rühmen. Auch in privaten Zentren ist es nicht immer verfügbar.

Die nahtlose Technologiemethode ist ebenso effektiv. Durch Mikropunktionen werden die betroffenen Bereiche von Blutgefäßen und Venen entfernt. Es ist kein Nähen erforderlich. Nach der Manipulation legt der Arzt einen elastischen Verband an der Extremität an. Nach 5-6 Stunden kann sich der Patient selbständig bewegen.

Beide Techniken sind minimal invasiv und schmerzlos. Auf Wunsch kann der Patient am Tag der Operation an seinen eigenen Beinen nach Hause gehen.

Mögliche Komplikationen

Fast alle Operationen zur Behandlung von Krampfadern sind durch eine geringe Wahrscheinlichkeit gekennzeichnet, negative Phänomene zu entwickeln. Komplikationen bei einem Patienten treten in seltenen Fällen auf. Wenn Sie alle Methoden vergleichen, treten die negativen Folgen meist nach einer Phlebektomie auf. Hämatome treten im Venenbereich auf, manchmal fließt Blut aus den Einschnitten, da die Zuflüsse anderer Blutgefäße eng sind.

Bei einigen Patienten steigt die Körpertemperatur 2-3 Tage nach der Operation an. Dies ist auf die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Blut zurückzuführen, die sich unter der Haut angesammelt haben. Wenn es viel davon gibt, kann dies zur Bildung von Klumpen führen, die bei Berührung schmerzhaft sind.

Wenn die Haut über ihnen rot wird, weist dies auf das Auftreten eines Infektionsprozesses hin. In einer solchen Situation muss der Patient unter Aufsicht eines Arztes stationär behandelt werden.

Andere wahrscheinliche Komplikationen nach Entfernung der Beinvene:

  • Schmerzsyndrom, Taubheitsgefühl der Haut. Diese Symptome treten in diesen Bildern auf, wenn der Arzt während des Eingriffs die Nervenenden berührt. Solche Nebenwirkungen werden mit der Zeit von selbst ausgeglichen – der Schmerz verschwindet, die Empfindlichkeit der Gliedmaßen wird wiederhergestellt;
  • Prellungen treten häufig nach einer Phlebektomie auf, da eine solche Intervention als traumatisch angesehen wird. Innerhalb eines Monats verschwinden sie. Bei minimalinvasiven Techniken (Sklerotherapie oder Laserbehandlung) treten in 0,1% der Fälle Hämatome auf;
  • Schwellungen treten in Situationen auf, in denen der Patient die Empfehlungen eines Facharztes nicht befolgt. Mit anderen Worten, ignoriert körperliche Aktivität, das Tragen von Kompressionsunterwäsche usw.

Aus irgendeinem Grund haben viele Patienten nach der Operation Angst, sich viel zu bewegen. Das ist nicht richtig. Wir müssen einen aktiven Lebensstil führen – alle Phlebologen sprechen darüber. Bei körperlicher Inaktivität nach dem Eingriff kann sich eine Komplikation wie eine tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten entwickeln.

Nanovein  Schamlippen Krampfadern

Merkmale der Rehabilitationsphase nach dem Eingriff

Empfehlungen während der Rehabilitationsphase werden streng individuell gegeben. Sie hängen von der Art des chirurgischen Eingriffs, dem Zustand des Patienten und dem Stadium der Krampfadern ab. Es gibt jedoch allgemeine Tipps, die für alle Patienten geeignet sind.

Ab den ersten Stunden nach der Laserbehandlung, Sklerotherapie oder nach der Phlebektomie sollten Sie versuchen, Ihre Beine und Finger zu bewegen. Wenn der Patient liegt, wird ein Kissen unter die Beine gelegt, um die Durchblutung der Gliedmaßen zu verbessern.

Zwei Tage nach der Operation muss der Patient mit therapeutischen Übungen beginnen und auch einen Massagetherapeuten aufsuchen. Durch Massieren der Gliedmaßen wird die Bildung von Blutgerinnseln in den Venen verhindert. Innerhalb von 2-3 Monaten nach der Operation können Sie nicht ins Badehaus und in die Sauna gehen.

Um Rückfällen vorzubeugen, muss der Patient Spaziergänge machen, Übergewicht bekämpfen, richtig essen, morgens Beinübungen machen, bequeme und bequeme Schuhe tragen.

Welche chirurgischen Eingriffe für die HRV vorgeschrieben sind, wird im Video in diesem Artikel beschrieben.

Chirurgie zur Entfernung von Krampfadern auf den Beinen Video

Phlebektomie: Indikationen, Kontraindikationen, Technik

Seit vielen Jahren erfolglos mit Bluthochdruck zu kämpfen?

Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Bluthochdruck durch tägliche Einnahme zu heilen.

Die Phlebektomie ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung subkutaner Krampfadern der Beine, der darauf abzielt, den normalen Blutfluss in den unteren Extremitäten wiederherzustellen und die Ernährung im Gewebe zu verbessern. Es kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden, und wenn es durchgeführt wird, werden diese Vena saphena entfernt, deren Blutfluss nicht mehr als 10% beträgt. Nach der Operation belasten sich die tiefen Venen und gleichen die Durchblutung der Gliedmaßen aus.

Wer braucht eine Phlebektomie? Wie geht das? In welchen Fällen ist die Operation kontraindiziert? Wie bereitet sich der Patient auf diesen Eingriff vor? Welche Komplikationen können bei der Implementierung auftreten? Wie wird eine Phlebektomie durchgeführt? Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie in diesem Artikel.

Unsere Leser haben ReCardio erfolgreich zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr …

Arten der Phlebektomie

Eine der Hauptindikationen für eine Phlebektomie ist eine venöse Insuffizienz mit Anzeichen einer Blutstagnation in den unteren Extremitäten.

In den meisten Fällen wird eine kombinierte Phlebektomie durchgeführt, die aus folgenden Schritten bestehen kann:

  • Kreuzektomie (proximal und distal) – besteht aus der Ligation und dem Schnittpunkt der Vena saphena (groß und klein) an den Stellen, an denen sie in die tiefen Venen fließen;
  • Strippen (oder Safenektomie) – besteht aus dem Entfernen des Rumpfes einer Krampfader;
  • Ligation von Perforationsvenen – ist die Ligation von Blutgefäßen, die den Blutkreislauf in den Vena saphena und den tiefen Venen verbinden;
  • Miniflebektomie – durchgeführt, um Knoten und erweiterte Venen durch kleine Hautschnitte zu entfernen.

Das Volumen der Phlebektomie hängt vom Grad der Schädigung der Beinvenen ab und wird vor der Operation durch Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten bestimmt. In den Anfangsstadien der Krampfadern kann eine Operation aus einigen Stadien der kombinierten Phlebektomie bestehen, oder einige der Stadien werden durch minimalinvasive Methoden der Venenversiegelung (Laserkoagulation oder Hochfrequenzablation) ersetzt.

Bei der Laserkoagulation (oder endovasalen Laser-Obliteration) wird eine Laser-LED durch eine kleine Punktion in die betroffene Vene eingeführt, was zu einer Verbrennung der Venenwände führt. Infolgedessen überwächst das betroffene Gefäß. Nach dem Auftragen des Lasers verbleiben keine Narben auf der Haut und die Genesung des Patienten ist schneller.

Bei der Anwendung der Hochfrequenzablation wird eine Elektrode in das Lumen des betroffenen Gefäßes eingeführt, die die Vene aufgrund hochfrequenter Ströme erwärmt und sie versiegelt. Die Manipulation erfolgt durch Hautpunktionen und bezieht sich wie die Laserkoagulation auf minimalinvasive Methoden.

Die Phlebektomie wird gemäß den folgenden Indikationen durchgeführt:

  • venöse Insuffizienz mit Anzeichen einer Blutstagnation in den Beinen;
  • häufige Schmerzen, ständige Schwellung und ein Gefühl der Müdigkeit in den unteren Extremitäten;
  • hervorstehende und visuell sichtbare Vena saphena der Beine;
  • Krampfadern über dem Knie;
  • Thrombophlebitis in Remission;
  • trophische Geschwüre oder das Risiko ihres Auftretens.

Gegenanzeigen

Eine Phlebektomie ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • schwere chronische Pathologien (Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit, Diabetes mellitus usw.);
  • Infektionsprozesse auf der Haut der Beine;
  • häufige Thrombose in der Vergangenheit;
  • akute Thrombose;
  • schwere Form der Atherosklerose der Gefäße der Beine;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • die Unmöglichkeit, nach der Operation eine funktionelle Belastung der Muskeln zu erzeugen (z. B. bei lang liegenden Patienten);
  • Kontraindikationen für eine längere Kompression nach Venenentfernung.

Подготовка к операции

Nach der Operation wird dem Patienten empfohlen, Kompressionsunterwäsche zu tragen.

Um Indikationen und Kontraindikationen für eine Phlebektomie zu identifizieren, werden folgende Studien durchgeführt:

  • Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten;
  • Labortests: klinische Studien zu Urin und Blut, Biochemie, Tests auf HIV, Hepatitis und Syphilis, Koagulogramm;
  • EKG.

Dem Patienten wird eine Konsultation mit einem Therapeuten und Anästhesisten zugewiesen. In Ermangelung von Kontraindikationen wählt er vor der Kompression Kompressionsunterwäsche aus. Die Verwendung ist vorzuziehen, kann jedoch in einigen Fällen durch elastische Bandagen ersetzt werden.

Vor der Operation muss der Patient den Arzt über alle eingenommenen Medikamente informieren. Bei Bedarf kann der Arzt Anpassungen an der Rezeption vornehmen.

Am Tag vor der Operation duscht der Patient und rasiert sich die Haare aus den Beinen. Bei der Planung einer Vollnarkose wird ein Reinigungseinlauf durchgeführt. Die letzte Aufnahme von Flüssigkeit und Nahrungsmitteln sollte mindestens 6 Stunden vor der Operation erfolgen.

Am Tag der Phlebektomie sollte der Patient nicht trinken und essen. Vor der Operation macht der Chirurg Markierungen auf der Haut, die die von Krampfadern betroffenen Stellen markieren. Der Patient wird vorbehandelt und auf einer Trage in den Operationssaal transportiert.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Anästhesie oder Epiduralanästhesie können verwendet werden, um die Phlebektomie zu betäuben. Nach der Bearbeitung des Operationsfeldes mit einer antiseptischen Lösung werden die Phlebektomieschritte durchgeführt, die in einem bestimmten klinischen Fall erforderlich sind, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Die Dauer der Operation wird durch das Ausmaß der Schädigung der Venen bestimmt und beträgt normalerweise etwa 3 Stunden.

Kreuzektomie

Während der Phlebektomie kann Folgendes durchgeführt werden:

  • proximale Kreuzektomie – erreicht durch Überqueren einer großen Vena saphena;
  • distale Kreuzektomie – durchgeführt durch Überqueren einer kleinen Vena saphena.

Bei Krampfadern tritt bei fast allen Patienten im Bereich der safeno-femoralen Anastomose ein Reflux auf, weshalb fast immer eine proximale Kreuzektomie durchgeführt wird. Um es in der Leiste durchzuführen, wird ein Einschnitt von 3 bis 5 cm gemacht. Als nächstes ordnet der Chirurg dem Ort seines Eintritts in das Oberschenkel eine große Vena saphena zu und kreuzt mindestens fünf Nebenvenen. Danach schneidet sich auch der Stamm und ein Stumpf von ca. 5 mm bleibt übrig. Darüber hinaus kann der gleiche Einschnitt für die nächste Stufe der Phlebektomie verwendet werden – das Strippen.

Eine distale Kreuzektomie wird bei weitem nicht immer durchgeführt, da nur 25% der Menschen an einer safenopoplitealen Anastomose leiden. Das Prinzip der Durchführung dieses Teils der kombinierten Phlebektomie ähnelt der proximalen Kreuzektomie. Es wird durch einen zusätzlichen Einschnitt in der Poplitealregion durchgeführt.

Wenn das Risiko einer Ausbreitung der Thrombose von oberflächlichen Venen bis zu einer tiefen proximalen Kreuzektmie besteht, kann dies als unabhängiger chirurgischer Eingriff durchgeführt werden. In anderen Fällen wird es mit anderen Stadien der kombinierten Phlebektomie kombiniert. Bei der Durchführung einer endovasalen Laser-Obliteration wird dieser Teil der Operation möglicherweise nicht ausgeführt.

Dieses Stadium der Phlebektomie besteht in der Entfernung des Rumpfes einer großen und / oder kleinen Vena saphena. Früher wurden diese von Krampfadern betroffenen Gefäße vollständig entfernt, aber mit dem Aufkommen von Ultraschall wurde festgestellt, dass sich eine große Vena saphena nur am Oberschenkel verändern kann, und in solchen Fällen ist es ratsamer, ein kurzes Abstreifen durchzuführen (dh einen Teil des Rumpfes zu entfernen).

Das Strippen kann mit den folgenden chirurgischen Methoden durchgeführt werden:

  • Bebcock-Sonde;
  • Invagination Stripping;
  • PIN-Stripping;
  • Kryostripping.

Bei Verwendung der Beccoccus-Sonde (ein Metall-Tourniquet mit Olivenöl mit einer Schneide an einem Ende und einem Griff am anderen Ende) führt der Chirurg einen weiteren Einschnitt in Höhe des inneren Knöchels oder im Bereich des oberen Drittels des Beins durch (mit kurzem Abziehen). Danach wird eine Sonde in einen der Abschnitte eingeführt, so dass das Ende der Vene mit einem Faden an der Olive befestigt werden kann. Dann zieht der Chirurg das Tourniquet am Griff und nimmt es zusammen mit der daran gebundenen Vene heraus. Während dieser Aktion schneidet der schneidende Teil der Olive das Gefäß von den Nebenvenen und den umgebenden Geweben ab. Diese Technik ist die radikalste und zuverlässigste, wird jedoch als die traumatischste angesehen, da während der Extraktion des Tourniquets der schneidende Teil der Olive die Nerven, Lymphgefäße und andere umgebende Gewebe schädigt. Aus diesem Grund kann der Patient in der postoperativen Phase verschiedene Komplikationen haben.

Beim Abziehen der Invagination wird eine Metallsonde mit Olive verwendet, an der keine Schneide vorhanden ist. Die Entfernung des Venenstamms erfolgt auf die gleiche Weise wie bei der Methode mit der Babcock-Sonde, die Vene wird jedoch stumpf getrennt. Gleichzeitig dreht sie sich um und löst sich von den Weichteilen.

Zum Abziehen der PIN wird eine Metallsonde verwendet, an deren Ende anstelle von Oliven ein Platz zum Binden des venösen Gefäßes mit einem Faden vorhanden ist. Bei Verwendung dieser Methode ist nur der Schnitt erforderlich, der für die Kreuzektomie durchgeführt wurde. Die Sonde wird so weit eingetaucht, dass der venöse Stamm entfernt wird. Danach wird an dieser Stelle eine Punktion durchgeführt, durch die die Sonde entfernt und die Vene fixiert wird. Als nächstes überquert der Chirurg das Gefäß.

Zur Durchführung des Kryostreifens werden ein spezielles Gerät und Kryosonden verwendet, um das Einfrieren der Blutgefäße sicherzustellen. Bei dieser Manipulation ist kein zweiter Einschnitt erforderlich, da zum Entfernen einer Vene eine Sonde in das Lumen eingeführt werden muss. Unter dem Einfluss niedriger Temperaturen gefriert das Gefäß zur Kryosonde, löst sich und kann entfernt werden. Diese Methode ist am wenigsten invasiv. Es erfordert zusätzliche Kosten, hat jedoch erhebliche kosmetische Vorteile, da die Verengung der Blutgefäße unter dem Einfluss der Kälte das Auftreten von Blutergüssen und Blutungen in der postoperativen Phase verhindert.

Nanovein  Neumyvakin Krampfadern in der Beinbehandlung

Perforierender Venenverband

Um eine perforierende Entladung zu eliminieren, wird eine suprafasziale oder subfasziale (dh mit oder ohne Fasziendissektion) durchgeführt, um die Venen zu perforieren. Bei einem kleinen Durchmesser der betroffenen Gefäße kann dieser Teil der Phlebektomie durch kleine Einstiche während der Miniflebektomie durchgeführt werden, in anderen Fällen sind jedoch zusätzliche kleine Einschnitte erforderlich.

Miniflebektomie

In dieser Phase der Operation wird die Entfernung von Krampfadern und betroffenen venösen Zuflussgefäßen durchgeführt. Dazu wird über der betroffenen Vene eine Punktion auf der Haut vorgenommen, durch die das Gefäß mit einem Haken entfernt wird. Nach dem Anbringen der Klemmen schneidet es sich und wird entfernt.

Nach der Operation

Am ersten Tag nach der Operation darf der Patient seine Beine bewegen und beugen. Am nächsten Tag werden Kompressionsstrumpfhosen oder Strümpfe an den Gliedmaßen angelegt, die anschließend 30 Tage lang rund um die Uhr getragen werden sollten. Danach können elastische Strickwaren nur noch tagsüber verwendet werden. Die Tragedauer wird vom Arzt festgelegt.

Nach der Operation werden dem Patienten Antibiotika, Schmerzmittel, Phlebotonika, Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien verschrieben. Anschließend werden nach der Entlassung aus dem Krankenhaus weiterhin Phlebotonika und Disaggreganten eingesetzt, um Thrombosen vorzubeugen und die Venenfunktion zu verbessern.

Der Krankenhausaufenthalt nach klassischer kombinierter Phlebektomie dauert etwa 7 Tage. Am 1., 3. und 6. Tag wird der Verband durchgeführt, am 6. Tag werden die Nähte entfernt. Bei Vorhandensein von Nähten in der Poplitealregion werden die Nähte nach 10-12 Tagen entfernt.

Nach der Entlassung nach Hause wird dem Patienten empfohlen, die thermischen Eingriffe (ein heißes Bad, Saunabesuche usw.) abzubrechen und Gewichte für eine bestimmte Zeit zu heben. Während der Erholungsphase sollte körperliche Aktivität dosiert werden, der Patient sollte rauchen und bei Übergewicht eine Diät einhalten, um dies zu normalisieren.

Komplikationen

Der Traumatismus einiger Stadien der Phleubektomie und Verstöße gegen die Technik der Operation können zu folgenden Konsequenzen führen:

  • Blutungen aus kleinen Gefäßen am ersten Tag nach dem Eingriff;
  • Hämatome;
  • Infektion postoperativer Wunden;
  • Lymphorrhoe und Lymphozele;
  • beeinträchtigte Empfindlichkeit aufgrund von Nervenschäden.

Dank der Einführung moderner Methoden zur Thrombose und Thromboembolie nach Phlebektomie traten sie in äußerst seltenen Fällen auf.

Die meisten Komplikationen, mit Ausnahme von Infektionen und Lymphozelen, werden von selbst beseitigt und müssen nicht behandelt werden. Antibiotika werden verschrieben, um die Eiterung zu bekämpfen. Mit der Entwicklung von Lymphorrhoe wird eine konservative Behandlung durchgeführt. Um die Lymphozele zu eliminieren, wird eine Punktion oder Drainage der Lymphe durch eine offene Wunde durchgeführt.

Ergebnisse

Nach der Phlebektomie werden sowohl das Aussehen der Extremität als auch die subjektiven Empfindungen des Patienten signifikant verbessert.

Mit der korrekten Durchführung der Phlebektomie und allen Wiederherstellungsverfahren verbessert sich das Erscheinungsbild des Beins, Schwellungen, Schmerzen und andere Manifestationen von Krampfadern werden signifikant reduziert. Die Dauer dieses Effekts ist individuell. Die Wahrscheinlichkeit eines langfristigen Rückfalls der Krankheit liegt zwischen 10 und 20%.

Die Phlebektomie ist eine Operation, bei der Krampfadern der Beine entfernt werden. Dieser Eingriff umfasst mehrere Phasen und sein Volumen wird vom klinischen Fall bestimmt. Wenn möglich, können einige klassische chirurgische Eingriffe durch alternative moderne Methoden (Radiowellenablation, Laserkoagulation, Sklerotherapie) ersetzt werden. Die korrekte Durchführung der Phlebektomie führt zu guten Ergebnissen, aber bei einigen Patienten in fernen Perioden kann es zu einem Rückfall der Krampfadern kommen.

Die Phlebologin Khlevtova T.V. spricht darüber, welche Operation bei Krampfadern der unteren Extremitäten zu wählen ist:

Der Phlebologe Ignatov V.N. spricht darüber, wie schnell sich eine Person nach einer Phlebektomie erholt:

Klappenplastik tiefer Venenklappen: Technik, Indikationen, Kontraindikationen … Bisher konnte nur eine chirurgische Entfernung eines beschädigten Gefäßes zur chirurgischen Behandlung von Krampfadern durchgeführt werden. Aufgrund der Arbeit des Gefäßes …

Krampfadern: Operation zur Entfernung betroffener Gefäße und deren Folgen

Krampfadern betreffen eine große Anzahl von Menschen. Am häufigsten betrifft diese Krankheit die unteren Gliedmaßen. Während des gesamten Zeitraums der Entwicklung der Krankheit wurden viele Methoden zur Bekämpfung der Krankheit untersucht. Der Hauptweg, um dieses Problem zu lösen, ist die Operation bei Krampfadern.

Viele Leute denken, dass diese Methode nur unter sehr fortgeschrittenen Bedingungen des Patienten angewendet wird, aber das ist nicht so. Für die Operation wird viel geforscht, die Dynamik der Krankheit analysiert, alle Kontraindikationen analysiert, die Behandlung berücksichtigt und erst danach die chirurgische Behandlung von Krampfadern durchgeführt.

Indikationen für chirurgische Eingriffe

Damit der Arzt zu dem Schluss kommt, dass eine Operation erforderlich ist, müssen bestimmte Indikationen vorliegen. Dazu gehören:

  • Es gibt Verstöße gegen den Blutabfluss: Schwellung, Schweregefühl in den unteren Extremitäten.
  • Im Stehen bildet sich eine Blutstase.
  • Das Vorhandensein von Varikothrombophlebitis.
  • Die Entwicklung ausgedehnter Krampfadern.
  • Chronische Müdigkeit der unteren Extremitäten.
  • Die Bildung von trophischen Geschwüren.
  • Optisch wahrnehmbar geschwollene, dicke Venen.
  • Das Vorhandensein von pathologischen Erkrankungen der Vena saphena.

Es ist unmöglich, unabhängig zu bestimmen, ob eine Operation bei Krampfadern erforderlich ist. Dieses Problem sollte nur von einem erfahrenen Spezialisten behoben werden. Der behandelnde Arzt muss das Vorhandensein dieser Indikationen sorgfältig prüfen und erst dann eine Entscheidung treffen. Wenn dem Arzt aus irgendeinem Grund das Vorhandensein mindestens einer der Indikationen nicht bekannt ist, sollte der Patient über die ihm zu diesem Thema verfügbaren Informationen berichten.

Phlebektomie Kontraindikation

Um mit der chirurgischen Behandlung von Krampfadern beginnen zu können, müssen zusätzlich zu den Indikationen die Indikationen sorgfältig untersucht und kontraindiziert werden. Dazu gehören:

  • Die fortgeschrittenen Stadien der Krampfadern.
  • Schwangerschaft.
  • Stillen.
  • Das Vorhandensein schwerer Infektionskrankheiten.
  • Das Vorhandensein einer Entzündung am Ort der Operation.
  • Ischämische Herzkrankheit.
  • Alter.
  • Bluthochdruck.

Die Überprüfung des Vorhandenseins von Kontraindikationen beim Patienten ist ein wesentlicher Punkt vor der Operation zur Entfernung von Krampfadern.

Vorbereitung für die Operation

Das Operationsverfahren besteht nicht nur aus einer Reihe spezifischer Aktionen des Chirurgen, sondern auch aus bestimmten Regeln, die der Patient einhalten muss. Dazu reicht es aus, einige einfache Regeln einzuhalten, von denen einige unmittelbar vor der Operation von Krampfadern an den Beinen durchgeführt werden müssen:

  • Müssen duschen.
  • Es ist notwendig, die Zone zukünftiger Interventionen zu rasieren.
  • Untersuchen Sie die Haut der unteren Extremitäten: Eitrige Krankheiten sollten nicht darauf vorhanden sein.
  • Bei Manipulationen unter Vollnarkose ist ein Einlauf erforderlich.
  • Der Patient sollte lose Kleidung und Schuhe haben.
  • Es ist wichtig, den Arzt über die Einnahme von Medikamenten zu informieren, falls vorhanden.
  • Melden Sie eine Allergie gegen bestimmte Substanzen.

Nachdem Sie die Voraussetzungen für die Vorbereitung des Verfahrens erfüllt haben, können Sie mit der Operation an Krampfadern beginnen.

Merkmale der Phlebektomie

Vor der Operation werden die wichtigsten venösen Stämme, Nebenflüsse und Perforationsvenen markiert. Idealerweise sollte dieses Verfahren unter Aufsicht eines Ultraschallscans durchgeführt werden.

Wie operieren Krampfadern? In der ersten Phase des chirurgischen Eingriffs wird der Hauptstamm der Vena saphena geschnitten und an der Stelle ligiert, an der er in die zusätzlichen Femuräste fließt.

Um eine große Vena saphena zu entfernen, wird eine Sonde verwendet, die in die Leiste oder den medialen Knöchel eingeführt wird. Klein wird ebenfalls nach der gleichen Methode eliminiert, jedoch durch kleine Einschnitte in der Kniekehle.

Wenn es erforderlich ist, sehr verschlungene Gefäße oder deren Abschnitte zu entfernen, werden die erforderlichen Einschnitte vorgenommen, deren Länge 1 cm beträgt. Es ist unbedingt erforderlich, insolvente Perforationsvenen zu verbinden, die sich häufig an der Innenfläche des Unterschenkels befinden.

Eine Operation zur Entfernung von Krampfadern sollte nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden! Andernfalls besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass nach der Operation Komplikationen auftreten. Unter ungünstigen Umständen kann dies tödlich sein.

Bevor Sie einer Operation zustimmen, ist es nicht überflüssig, sich über die Qualifikationen des Arztes zu informieren und seine Zulassungsdokumente zu überprüfen. Einige Ärzte stellen sie selbst zur Verfügung, ohne darauf zu warten, dass der Patient eine solche Anfrage stellt.

Nach der Operation von Krampfadern ist es notwendig, der unteren Extremität eine erhöhte Position zu geben. Nach einem Tag kann der Patient allmählich mit dem Gehen beginnen, und nach 2-3 Tagen wird der Patient zur ambulanten Behandlung entlassen. Darüber hinaus muss er unter der Aufsicht eines Chirurgen stehen.

Die Entfernung der Nähte erfolgt nach 6-8 Tagen. Nach der Operation wird der Arzt Ihnen raten, 8-12 Wochen lang eine elastische Kompression anzuwenden. 92% der Menschen mit Krampfadern werden nach der Operation gesund.

Die Sterblichkeitsrate beträgt nicht mehr als 0.02%. Komplikationen treten selten auf, und wenn doch, werden sie durch eine beeinträchtigte Wundheilung dargestellt. Im Netzwerk finden Sie ein Video über die Operation von Krampfadern an den Beinen.

Folgen und Komplikationen

Innerhalb eines Tages nach der Operation können sich Blutungen aus Wunden entwickeln, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Blutergüssen. Kleinere Blutungen werden normalerweise durch kleine subkutane Gefäße ausgelöst, die sich während der Operation nicht verbinden. Prellungen klingen nach 6-10 Tagen ab und haben keine schwerwiegenden Folgen.

In den meisten Fällen treten keine Komplikationen auf und die Genesung verläuft gut. In seltenen Situationen sind jedoch die Folgen einer Krampfadernoperation vorhanden.

Manchmal kann eine tiefe Venenthrombose eine Thromboembolie verursachen. Um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern, ist es am ersten Tag nach einer Phlebektomie erforderlich, aus dem Bett zu steigen und ein wenig zu gehen und eine Kompressionstherapie durchzuführen.

Leider ist nach einer erfolgreichen Phlebektomie ein Rückfall möglich. Um dies zu vermeiden, wird nach der Operation eine Prophylaxe der Krampfadern durchgeführt. Es besteht aus Hydro-Eingriffen, Massagen und Gymnastik.

Dank der Vorbeugung wird der venöse Ausfluss normalisiert und das Auftreten neuer Blutgerinnsel verhindert. Für einige Monate müssen Sie spezielle Medikamente einnehmen, die Ihr Arzt verschreiben wird.

Chirurgische Eingriffe sind die effektivste Methode zur Bekämpfung von Krampfadern. Die Auswahl eines Spezialisten und der Klinik sollte jedoch sorgfältig angegangen werden. Denken Sie daran: Nur wenn Sie die Anweisungen des Arztes vollständig befolgen, können Sie Krampfadern ein für alle Mal loswerden!

Lagranmasade Deutschland